Lützower gedenken René Rahn

<strong>Mehrere Jahre war</strong> René Rahn für die SG Lützow in der Verbands- und Oberliga als Spieler und Trainer aktiv. Morgen ehren ihn seine Mitspieler mit einem Gedenkturnier. <fotos>Maik Freitag</fotos>
1 von 2
Mehrere Jahre war René Rahn für die SG Lützow in der Verbands- und Oberliga als Spieler und Trainer aktiv. Morgen ehren ihn seine Mitspieler mit einem Gedenkturnier. Maik Freitag

svz.de von
22. Juli 2010, 07:11 Uhr

Lützow / Crivitz | Gedrückte Stimmung wird morgen in der Crivitzer Sporthalle herrschen. Obwohl mit den Zweitliga-Handballern von Post Schwerin sowie den Frauen und Männern der ehemaligen Mannschaften der SG Lützow zahlreiche Akteure das Parkett säumen werden. Alle haben sich versammelt, um in mehreren Gedenkspielen ihren im August des vergangenen Jahres bei einer Kenia-Safari nach einem Unfall ums Leben gekommenen Spieler, Trainer und Freund René Rahn zu ehren. Rahn wurde nur 38 Jahre jung und hinterließ Frau und Kind, die sich ebenfalls schwer verletzten, aber überlebten.

Um 13 Uhr werden die ehemaligen Lützower, die ihren Werdegang unter dem Namen Brüsewitzer SV begannen gegen die SV Crivitz antreten. Nach dem Ende dieses Spieles wird es eine Schweigeminute für die Verstorbenen sowie eine kleine Fotoshow über seine Leben und Wirken geben. Gegen 15.30 Uhr beginnen die Männer mit ihren Spielen. Drei mal 30 Minuten sollen gespielt werden, um möglichst viele Zuschauer, die jeweils zwei Euro Eintritt für einen guten Zweck zahlen, in die Halle zu locken. Den Beginn machen die ehemaligen Handballer der SG Lützow, die bis zum Jahr 2000 in Lützow ihr Heimdomizil fanden und dort auch einmal den Aufstieg von der Verbands- in die Oberliga feierten.

Nach dem Ende der ersten halben Stunden werden die Postler gegen Freunde und Bekannte von René Rahn antreten. Auch wenn hier nicht jeder mit dem Handball umgehen kann, wird es doch für etwas Lockerheit sorgen. Den Abschluss bestreitet der Gastgeber selbst. In der dritten halben Stunde des Spieles stehen sich nämlich der SV Crivitz, bei dem Rahn nach der Lützower Zeit lange als Trainer arbeitete, und der Schweriner Zweitligist gegenüber. Zwischendurch soll mit einer Tombola, bei der es Eintrittskarten für ein Postspiel, Trikots, Bälle und vieles mehr zu gewinnen gibt, versucht werden, den Erlös dieses Spieles zu erhöhen. Denn der kommt der Familie des Handballers zugute. Rahn selbst spielte in der Jugend von 1987 bis 1990 bei Post Schwerin, seine Tochter Annemarie (14) ist bei Grün-Weiß Schwerin in die Fußstapfen des Vaters getreten und zu einer erfolgreichen Handballerin geworden.

Der Tag wird gegen 18 Uhr beendet sein. Die Crivitzer Sporthalle liegt neben der Regionalen Schule in Crivitz Neustadt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen