zur Navigation springen

Rostock : Lucie greift mit ihrem "Ärmchen"

vom

Reiten ist Lucies große Leidenschaft. Dass sie auch die Zügel halten kann, hat das zehnjährige Mädchen aus Ustinad Labem dieser Tage auf einem Reiterhof bei Rostock gezeigt.

svz.de von
erstellt am 05.Mär.2011 | 11:45 Uhr

güstrow | Reiten ist Lucies große Leidenschaft. Dass sie auch die Zügel halten kann, hat das zehnjährige Mädchen aus Usti nad Labem dieser Tage auf einem Reiterhof bei Rostock gezeigt. Ein Video, das sie gestern stolz auf Muttis Fotoapparat vorführte, beweist es. Und jetzt, da ihre Armprothese neu justiert wurde, wird es noch besser gehen. Das war notwendig geworden, nachdem das vor drei Jahren angepasste Hilfsmittel - der linke Unterarm fehlte Lucie Judl schon bei der Geburt - dem wachsenden Mädchen zu eng geworden ist.

Die Neuanpassung diese Woche durch den Orthopädie-Techniker Stefan Krohn in Rostock ermöglichten SVZ-Leser - wie schon seinerzeit überhaupt die Anfertigung des Hilfsmittels für das tschechische Mädchen. Stadtpräsident Günter Wolf hatte bei einem Besuch in seiner Geburtsstadt Aussig das Mädchen kennen gelernt. Ihr Schicksal rührte den Güstrower so an, dass er über die SVZ eine Spendenaktion ins Leben rief. Denn Lucies Eltern - Mutter Andrea ist Erzieherin an einer Förderschule, Vater Daniel arbeitet als Kabel-TV-Techniker - hätten die vom Gehirn gesteuerte Prothese unmöglich bezahlen können.

Die einwöchigen Winterferien in Güstrow und Rostock nutzte Lucie neben dem Besuch beim Orthopäden ausgiebig, um mit ihren Lieblingen, den Pferden, zusammen zu sein, besuchte u.a. auch das Gestüt Ganschow. Als sie merkte, wie gut dabei jetzt die Prothese wieder sitzt, ihr "Ärmchen", wie sie sagt, rief sie spontan: "Heute hab ich gute Laune. Das ist mein schönster Tag!" So übersetzte es Oma Elisabeth, die ihre Enkelin und deren Eltern als Dolmetscherin begleitet.

Bei unserem Besuch gestern bei Familie Wolf, wo die Judls diese Woche zu Gast waren, erlebten wir eine freudestrahlende Lucie. In einem vorgefertigten Brief, dessen Übersetzung sie uns übergab, schrieb sie, dass sie sogar schon Ski fahren lernt. "Ich möchte allen, die mir finanziell die Bioprothese ermöglicht haben, danken", schreibt sie gerührt über die Hilfe aus und in Güstrow und Umgebung.

Bei ihrem nächsten Besuch in Güstrow, in ein paar Jahren vielleicht, wenn sie weiter gewachsen ist und wieder eine Anpassung der Prothese nötig wird, kann sie sich vielleicht schon selbst etwas auf Deutsch verständigen. Denn ab der 6. Klasse wird das ein Unterrichtsfach für die Grundschülerin, die auf ihrem Zwischenzeugnis der 4. Klasse nur drei Zweien hat - alles andere trägt die Bestnote eins! Wenn sie erst Erwachsen sein wird, möchte sie am liebsten mit Pferden, auf jeden Fall mit Tieren, zu tun haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen