Logenplatz zwischen Wellen und Wolken

Das Gefühl von Freiheit, ein Logenplatz zwischen Wellen und Wolken und alles in einem Flugzeug, das selbst langjährige Piloten schwärmen lässt: In der Seeluster Bucht am Plauer See gehen Träume der Extraklasse in Erfüllung.

von
25. April 2008, 03:04 Uhr

Plau am See - Ein Surren am tiefblauen Himmel, ein gelber Punkt, der an eine Riesenhummel erinnert, und schon setzt die Piper auf den Wellen des Plauer Sees auf. Längst haben sich an der Uferpromenade in der Seeluster Bucht Schaulustige eingefunden, die das Anlegemanöver des Wasserflugzeuges genau verfolgen. Zielsicher manövriert Pilot Heiko Harms sein ungewöhnliches Fluggerät zum Steg unterhalb des Falk Seehotels, wo er von seinen Kollegen bereits erwartet wird. Routiniert werden die Seile fest vertaut. „Hier ist der Pilot auch Bootsmann, muss Knoten beherrschen und seetauglich sein“, scherzt einer der Helfer. Schließlich gehören zur Ausrüstung des Flugzeuges neben den obligatorischen Schwimmwesten auch ein Anker, Bootshaken und Seile.
„Wasserfliegen ist einzigartig und das nicht nur, weil wir mit Amphibien, die sowohl auf dem Wasser als auch auf festen Pisten landen und starten können, unterwegs sind“, ist sich Heiko Harms mit seinem Team von „Clipper Aviation“ einig. Mit knapp 11 000 Flugstunden gehört er als Flugbetriebsleiter zu den erfahrensten Piloten des Hamburger Unternehmens, das in der Hansestadt, in Flensburg und auch in Plau am See „Logenplätze am Himmel“ für jedermann anbietet. Obwohl er bereits 58 verschiedene Flugzeugtypen vom Segelflieger bis zum Tornado geflogen ist, gehören auch für ihn die Wasserflugzeuge zur Königsklasse.
„Bei uns zählt Eigenverantwortung, und die Verbindung von Nautic zur Aeronautic ist einzigartig“, meint auch Jens Eisenrauch, der wie sein Pilotenkollege Eugen Arnstadt seit Jahrzehnten fliegt und den Steuerknüppel eines Wasserflugzeuges in der Freizeit in die Hand nimmt. Beide sind im Landkreis Parchim zu Hause, beruflich im Flugwesen tätig und haben bei „Clipper Aviation“ eine neue Herausforderung gefunden.
Wechselspiel von Wasser, Wäldern und WiesenJens Eisenreich kann sich noch gut daran erinnern, als er in den 70-er Jahren erstmals mit einem Agrarflugzeug, besser bekannt als gelbe Hummel, die mecklenburgische Landschaft von oben sah. „Das Wechselspiel von Wasser, Wäldern und Wiesen ist großartig.“ „Immer wieder aufs Neue faszinierend“ findet die Rundflüge mit einem Wasserflugzeug auch Eugen Arnstadt, der als Verkehrsleiter auf dem Parchimer Flugplatz ansonsten am Boden tätig ist. Der 58-Jährige kann seit 1964 auf 74 000 Starts und Landungen, davon die Mehrzahl als Agrarflieger, verweisen.
„Die Berufspiloten von ,Clipper Aviation’ verfügen alle über langjährige Flugerfahrungen“, weiß Dorothea Schuldt, die ebenfalls aus Mecklenburg stammende Marketing und Sales Managerin des Unternehmens. Sie hat zunächst Krankenschwester gelernt und sich als Quereinsteigerin im Flugwesen einen Berufstraum erfüllt.
Dorothea Schuldt ist sich sicher, dass dieses besondere Angebot für Touristen und Einheimische, bei dem die Hamburger mit dem Falk Seehotel in Plau einen aufgeschlossenen Partner gefunden haben, auch an der Mecklenburgischen Seenplatte immer mehr Freunde findet. Am 1. Mai beginnt in Plau die fünfte Wasserflugsaison. Wenn die Wellen an diesem Tag nicht höher als 50 Zentimeter schlagen, wird die Piper am Vormittag zum ersten Rundflug in der Seeluster Bucht abheben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen