zur Navigation springen

Oldtimertraktoren beim Lanz-Bulldog-Treffen in Quetzin : Laufsteg für betagte Schönheiten

vom

Kälber springen durchs Gras. Doch bald schon werden auf dem idyllischen Bauernhof Reichelt in Quetzin die Äcker wieder beben: Das nunmehr zwölfte Lanz-Bulldog-Treffen steht bevor.

Kälber springen durchs Gras. Hühner picken ungestört ihre Körner. Doch bald schon werden auf dem idyllischen Bauernhof Reichelt in Quetzin die Äcker wieder beben: Das nunmehr zwölfte Lanz-Bulldog-Treffen steht bevor. Am Wochenende vom 25. bis zum 26. Juni werden betagte Schönheiten und PS-starke Raritäten die Wiesen am Heidensee bevölkern. Das Programm für das Wochenende steht schon jetzt fest. "In diesem Jahr haben wir uns für das Thema Holz entschieden", verrät Manuela Reichelt. Von der dampflokbetriebenen Holzklotschenmaschine aus den 20er-Jahren bis zum mobilen Sägewerk - alles dreht sich um den natürlichen Rohstoff. Alle Blicke auf sich ziehen werden aber vor allem die Oldtimertraktoren, die nicht nur auf zwei Ausfahrten präsentiert werden, sondern auch bei Vorführungen und Wettkämpfen zeigen müssen, was sie unter der Haube haben.

Auch auf den Schienen nahe des Bauernhofes wird sich einiges tun: Zum bereits dritten Mal haben sich die Reichelts die Prignitzer Eisenbahn ins Boot geholt. Sie wird - unterstützt von den Dampflok freunden Berlin und dem Traditionszug berlin e.V. - auch in diesem Jahr wieder Sonderfahrten anbieten: Dampfzug und historischer Schienenbus stehen für Fahrten zwischen Plau und Güstrow bzw. Plau und Krakow zur Verfügung. "Die Zusammenarbeit mit den Reichelts kommt uns sehr zupass, denn wir wollen die Strecke beleben", sagt Frank Brechler, Leiter Infrastruktur bei der Prignitzer Eisenbahn.

Das Lanz-Bulldog-Treffen hat längst Kultstatus: Im vergangenen Jahr sprengten rund 6000 Gäste den bisherigen Besucherrekord. Diese Marke soll auch in diesem Jahr erreicht, wenn nicht gar getoppt werden. Zudem werden 300 Teilnehmer mit ihren Traktoren am Heidensee erwartet. Trotz seiner Größe ist der Kult-Treff auf dem Bauernhof Reichelt familiär geblieben. Viele Traktor-Fans zieht es in jedem Jahr nach Quetzin. Sie legen mit ihren Oldtimertraktoren bis zu 400 Kilometern zurück, um hier dabei zu sein. Die Traktorenaussteller eint eine Leidenschaft: Die Liebe zu Lanz Bulldogs, Fendts und anderen betagten Traktor-Schönheiten. Dass sich Bekanntschaften zwischen den Teilnehmern hier mit jedem weiteren Treffen zu echten Freundschaften entwickeln, verleiht dem Treffen den besonderen Charme. Ehrensache also, dass auch die Organisation der Veranstaltung fest in Familienhand ist: die Reichelts stellen das Treffen selbst auf die Beine. So ganz allein gehts aber nicht. "Wir bekommen viel Unterstützung von der Stadt, der Polizei und der Feuerwehr. Wenn alles so harmoniert, macht es Spaß", sagt Michael Reichelt.

Doch vor dem Vergnügen ist für die Reichelts noch Vollgas angesagt. "Die Vorbereitungen sind wirklich Stress pur. Aber wenn wir dann alle beim Treffen wiedersehen, dann ist es schön und der Aufwand hat sich gelohnt", sagt Manuela Reichelt. Bis der erste Oldtimertraktor auf die Wiese am Heidensee rollen kann, ist Tatkraft statt Pferdestärke gefragt: Die letzten Vorbereitungen laufen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jun.2011 | 10:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen