zur Navigation springen

Güstrow : Landratskandidaten noch nicht bestätigt

vom

Die Nominierung der Landratskandidaten Matthias Crone (CDU), Christoph Küsters (Die Linke) und Steffen Marklein (Bündnis 90/Die Grünen) zur Wahl am 4. September steht noch nicht fest.

Die Nominierung der Landratskandidaten Matthias Crone (CDU), Christoph Küsters (Die Linke) und Steffen Marklein (Bündnis 90/Die Grünen) zur Wahl am 4. September steht noch nicht fest. Gleiches gilt für die Kandidaten der Wählergruppe Freie Wähler für den Kreistag. Sowohl die drei Landratskandidaten als auch die Wählergruppe müssen ihre Unterlagen zu der Wahl nachbessern. Daher wurden sowohl die drei Kandidaturen für das Amt des Landrates als auch die Vorschläge der Freien Wähler für den Kreistag am Montag vom Kreiswahlausschuss nicht angenommen. Das führte dazu, dass der Ausschuss seine Beratung unterbrach. Wolfgang Kraatz, Leiter des Kreiswahlausschusses: "Wir setzen die Sitzung am 11. Juli fort. Das ist dann aber die letzte Möglichkeit für sie, dass ihre Kandidatur für die Landratswahlen bzw. die Kreistagswahl am 4. September bestätigt werden kann."

Im Zeitplan liege man trotzdem, so Kraatz. Laut Landes- und Kommunalwahlgesetz müsse der Kreiswahlausschuss spätestens in der 28. Kalenderwoche - die beginnt am 11. Juli - alle Vorschläge bestätigt oder abgelehnt haben.

Allerdings sieht der Kreiswahlleiter für die Kandidaten und die Wählergruppe kein Problem darin, die Fehler zu heilen. Kraatz: "Es sind Formalitäten, die bis 11. Juli abgestellt werden können." Indes zeigt sich der Kreiswahlleiter überrascht, dass z.B. den Landratskandidaten diese Formfehler passiert sind und sie vermutlich die Formblätter nicht genau genug gelesen haben.

In der bis zum Abbruch einstündigen Sitzung stellte der Ausschuss fest, dass die Landratskandidaten u.a. zwar ein Führungszeugnis eingereicht hatten. Das aber entsprach nicht den erhöhten Anforderungen. Kraatz: "Nötig ist z.B. ein Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde. Das hatten die Kandidaten nicht. Außerdem ist festgelegt, dass die Vertrauensleute zu zweit auftreten müssen." Die Freien Wähler konnten dem Wahlausschuss nicht plausibel erklären, welcher Unterschied zur Partei der Freien Wähler, die es im Land gibt, besteht.

Ohne Beanstandungen blieb die Kandidatur von Thomas Leuchert (SPD). Ebenso wurden die Listen von acht Parteien und vier Einzelkandidaten bestätigt.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jun.2011 | 11:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen