zur Navigation springen

Auf Grüner Woche Regionaltag Westmecklenburg am 23. Januar : Landkreis erneut in Berlin präsent

vom

An der Internationalen Grünen Woche in Berlin, die vom 21. bis zum 30. Januar ihre Pforten öffnen wird, beteiligen sich traditionell auch Unternehmen aus dem Landkreis Parchim. Sie präsentieren sich in der Halle 5.2b.

svz.de von
erstellt am 04.Jan.2011 | 07:40 Uhr

parchim/berlin | An der Internationalen Grünen Woche in Berlin, die in der Zeit vom 21. bis zum 30. Januar ihre Pforten öffnen wird, beteiligen sich traditionell auch Unternehmen aus dem Landkreis Parchim. Sie präsentieren sich in der Halle 5.2b, der Mecklenburg-Vorpommern- Halle. Dabei sein werden die Mecklenburger Landputenschlachterei GmbH Severin, die Imkerei Neumann aus Plau- Quetzin, das Unternehmen Meyn- Pflanzen aus Rom, die Gaststätte "Alter Amtsturm" aus Lübz, die Mecklenburger Draisinenbahn Karow-Borkow und die Straußenfarm Riederfelde GbR.

Die touristischen Angebote unserer Region werden durch Fachpersonal präsentiert, das es sich zur Aufgabe gestellt hat, die Besucher der einzigartigen internationalen Ausstellung der Landwirtschaft, der Ernährungsgüterwirtschaft und des Gartenbaus auf die touristischen Sehenswürdigkeiten unseres Landkreises aufmerksam zu machen. Am 23. Januar findet der Regionaltag Westmecklenburg statt. Orchester und Tanzgruppen aus den Kreisen Parchim, Nordwestmecklenburg und Ludwigslust werden ihr Können zeigen. Die Messe ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Verlängerte Öffnungszeiten gibt es am Sonnabend, 22. Januar, von 10 bis 20 Uhr, am Freitag, 28. Januar, von 10 Uhr bis 20 Uhr und am Sonnabend, 29. Januar, von 10 bis 20 Uhr.

Veranstaltungsort ist das Messegelände Berlin. Eingänge und Kassen gibt es in Halle 1, Halle 7, Halle 14, Halle 19 und beim ICC. Parkplätze stehen Besuchern an der Deutschlandhalle, am Messedamm, in der Jaffeestraße, im Parkhaus ICC, in der Neuen Kantstraße und am Olympiastadion mit kostenlosem Bus- Shuttle zum Messegelände zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen