zur Navigation springen

Kabinett macht Weg frei für Ausstellung : Landesgartenschau: Güstrow bewirbt sich

vom

MV soll wieder eine Landesgartenschau bekommen. Sie könnte 2014 oder 2015 stattfinden, teilte das Agrarministerium gestern mit. Und Güstrow wird zu den Bewerbern gehören.

svz.de von
erstellt am 19.Jan.2011 | 11:06 Uhr

"Das ist einfach super. Auf die Entscheidung haben wir lange gewartet und wir wurden schon ungeduldig", freut sich Olav Paarmann, Vorsitzender des Fördervereins zur Durchführung einer Landesgartenschau 2014 in Güstrow. Die Barlachstadt sei deshalb gut vorbereitet, so Paarmann.

Zur Erinnerung: Mit Unterstützung des Fördervereins wurde bereits lange vor der Bekanntgabe an einem Bewerbungskonzept gearbeitet. Seit Dezember 2008 beschäftigt sich der Verein mit dem Thema (wir berichteten). Paarmann: "Durch die frühzeitige Installierung einer Lenkungsgruppe durch den Bürgermeister und den Sonderausschuss der Stadtvertretung konnte intensiv an einem Bewerbungskonzept gearbeitet werden." Für Güstrow spricht, dass bisher zum Thema "Landesgartenschau in Güstrow" alle an einem Strang in die gleiche Richtung zogen, hebt Paarmann hervor. "Aber nun müssen noch mal alle in ein Boot, denn die Zeit ist sehr knapp", mahnt der Fördervereinsvorsitzende. Alle, besonders die Güstrower, seien aufgefordert, weitere Projektideen beim Förderverein einzureichen. Olav Paarmann: "Außerdem freuen wir uns über weitere aktive Mitglieder."

Auch Sascha Zimmermann, FDP-Fraktionsvorsitzender in der Stadtvertretung, begrüßt die Entscheidung. Er erinnert daran, dass es ein richtiges Zeichen der Stadtvertretung war, für ein erstes Gutachten 20 000 Euro bereitzustellen. Mit dem Konzept habe Güs-trow bereits einen Vorsprung vor weiteren Bewerbern. Aber die Zeit sei knapp. Das heiße weiter "Vollgas in der Vorbereitung", so Zimmermann.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Torsten Renz zeigte sich gestern erfreut, dass die Landesregierung grünes Licht für ein Auswahlverfahren für eine Landesgartenschau gegeben hat. Er sehe gute Chancen, dass diese in der Mitte des Landes - in Güstrow - stattfinden könne. Renz baut ebenfalls auf den Förderverein, den Sonderausschuss der Stadtvertretung und das "gut durchdachte Konzept". Renz: "Ich denke, dass gerade die Idee, für die Landesgartenschau den Grün- und Wassergürtel rund um die historische Altstadt zu legen, Erfolg versprechend sein müsste."

Interesse an der Schau kommt aus mehreren Kommunen, darunter sollen Parchim, Barth, Anklam und Putbus sein. Bisher hat nur die Hansestadt Wismar 2002 eine solche Blumenschau ausgerichtet. Ein Jahr später lud Rostock zur Internationalen Gartenschau (Iga) ein, 2009 veranstaltete Schwerin die Bundesgartenschau (Buga). Agrarminister Till Backhaus (SPD) kündigte in Kürze ein Auswahlverfahren an. Während die Iga bei 2,6 Millionen Besuchern mit einem Defizit von etlichen Millionen Euro schloss, erwirtschaftete die Buga bei 1,9 Millionen Besuchern ein Plus von drei Millionen Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen