zur Navigation springen

Laager geschockt: Raubüberfall auf Supermarkt

vom

svz.de von
erstellt am 04.Jan.2010 | 06:55 Uhr

Laage | Zwei Männer entwendeten am Sonnabendabend die Tageseinnahmen in Höhe von mehr als 10 000 Euro aus dem Edeka-Markt in der Breesener Straße in Laage. Sie entkamen, vermutlich mit einem Auto, das in der Nähe stand. Was war geschehen?

Gegen 20.15 Uhr verlässt eine 56-jährige Mitarbeiterin das Geschäft. Sie hat den ersten Arbeitstag des neuen Jahres hinter sich. Was ihr dann widerfährt, wird sie vermutlich nie wieder vergessen. Vor dem Markt lauern ihr zwei Männer auf. Sie zwingen die Frau, umgehend wieder in den Laden zu gehen. Dort sind noch eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter. Mit der Waffe in der Hand und Pfefferspray zwingen die Männer die drei, in das Büro zu gehen. So schildert es der Rostocker Polizeisprecher Volker Werner. Dort werden die Mitarbeiter aufgefordert, den Tresor zu öffnen und die Tageseinnahme herauszugeben. Sie tun es. Die Marktleiterin, die nicht genannt werden möchte: "Die drei Kollegen haben sich vollkommen richtig verhalten, verhinderten so vermutlich noch Schlimmeres." Die mutmaßlichen Täter stopften das Geld in einen Rucksack, sperrten die Mitarbeiter im Vorraum ein und verließen unerkannt den Markt. Mit einem Handy riefen die Mitarbeiter dann Hilfe.

In dem Markt versuchten die 18 Mitarbeiter gestern einen normalen Arbeitstag zu bewältigen. "Das gelang aber nur bedingt, denn der Schock sitzt tief", berichtete die Marktleiterin. Es sei etwas in dem kleinen Laage passiert, was man sonst nur woanders lese, höre oder sehe, meinte sie. Deshalb seien alle sehr betroffen, hätten aber viel Zuspruch erhalten, so die Leiterin. Eine Frau und der Mann arbeiteten gestern, die zweite Verkäuferin hatte planmäßig einen freien Tag.

Die mutmaßlichen Täter, die Wollmasken trugen, werden wie folgt beschrieben: 20 bis 25 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, kräftige, massive Gestalt, dunkle Jogginghosen und Kapuzenjacken. Die Kripo Rostock untersucht den Raubüberfall. Am Tatort wurden zahlreiche Spuren gesichert. Die Kripo setzte am Sonnabendabend einen Fährtenspürhund ein. Ermittelt wird wegen räuberischer Erpressung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen