zur Navigation springen

Größtes Bärenschutzzentrum Westeuropas : Kuschel-Alarm im Bärenwald

vom

Die Braunbären Katja (links) und Felix spielen vergnügt auf einer Lichtung im Bärenwald Müritz in Stuer. Nach einjähriger Bauzeit bietet das Gelände im Müritzkreis seit Freitag doppelt soviel Platz für die Tiere.

svz.de von
erstellt am 15.Apr.2011 | 06:36 Uhr

Plau am See | Der Bärenwald Müritz in Stuer ist zum größten Bärenschutzzentrum Westeuropas ausgebaut worden. Die Anlage sei von knapp 8 auf nun 16 Hektar vergrößert worden und biete damit Platz für mehr als 20 Tiere, wie die Organisation „Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz“ am Freitag mitteilte. Das neue Gelände wurde am Nachmittag in Anwesenheit von Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) feierlich eröffnet.

Gefördert wurde die Vergrößerung des Parks den Angaben zufolge einmalig mit 1,1 Millionen Euro. Finanziert wird das Tierschutzprojekt jedoch hauptsächlich durch Spenden sowie das Eintrittsgeld der jährlich etwa 60.000 Parkbesucher.

Aufgabe des Bärenschutzzentrums sei es, Bären aus nicht artgerechter Haltung ein neues Zuhause zu geben, sagte der Geschäftsführer des Bärenwalds, Carsten Hertwig. Derzeit beherberge der Park zehn Bären, die früher unter meist schwierigen Bedingungen als Zirkus- oder Zwingerbären gehalten wurden. Mit der Erweiterung sei nun Platz für nochmals etwa 14 Tiere, drei Bären sollten voraussichtlich schon im Mai nach Stuer umziehen, sagte er.

Insgesamt gebe es in Deutschland derzeit noch etwa 15 Bären, die dringend in ein größeres Gehege umziehen müssten.

Am Wochenende sind für interessierte Besucher des Bärenwalds mehrere Fachvorträge geplant, unter anderem von dem Tierfilmer Andreas Kieling über Grizzlybären in Alaska. Für Kinder bietet der Park am Sonntag ein Unterhaltungsprogramm sowie kostenlose Führungen für die ganze Familie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen