Küchenparty war voller Erfolg - 130 Gäste erlebten Kochprofi-Einsatz am Herd im ausverkauften „Eichenhof“

svz.de von
20. April 2008, 09:00 Uhr

Heiddorf - „Der Herd in meiner Küche daheim in Köln strahlt um die 45 Grad Celsius aus, das ist Schwerstarbeit“, erklärt Mario Kotaska, während er an der heißen Platte einen Kartoffelbrei mit Schnittlauch kreiert. „Die 35 bis 38 Grad Umgebungstemperatur sind doch hier dagegen eine pure Erfrischung“, grinst der TV-Liebling und portioniert die Speisen.

Um ihn herum wuseln die Gäste, gucken in die Töpfe und Pfannen und den Spitzenköchen über die Schulter. Es ist Küchenparty angesagt.
„Wir mussten leider über 80 Anrufern mitteilen, dass wir für den Abend völlig ausgebucht sind. Wir haben leider nur für 130 Gäste Platz“, sagt Hotel-Inhaber Uwe Witt, der es sehr bedauert, nicht allen Interessenten die Möglichkeit geben zu können, die Kochprofis live zu erleben.

Zu den Glücklichen zählt sich Katja Weißenberg aus Dömitz. Die 28-Jährige hat aus der SVZ von dem besonderen Abend erfahren und ganz spontan zum Telefon gegriffen, um einen Tisch zu reservieren.
„Es schmeckt einfach göttlich, und den Kochprofis so hautnah sein zu können, sie in der Küche zu erleben, ist schon ein tolles Erlebnis“, gesteht die junge Frau.

Ähnlich sieht es auch Anke Schuldt. Die Elbestädterin probiert gerade den lauwarmen Bohnensalat mit Kalbsleberparfait und den geschmolzenen Ziegenkäse mit Blütenpollen und Rapshonig. „Die Gerichte sind fantastisch, ich hätte nicht gedacht, dass wir hier heute Abend so verwöhnt werden.“

In der Küche leisten die Kochprofis von RTL II, Ralf Zacherl, Stefan Marquard und Mario Kotaska zusammen mit Küchenchef Sebastian Hein, derweil mit neun verschiedenen Gerichten Höchstarbeit, beantworten Fragen und geben kleine Rezepttipps. Trotz des sichtbaren Stresses, stets freundlich und immer mit einem kessen Spruch auf den Lippen.

Profis eben, die auch keine Scheu davor haben, dem ein oder anderen Gast schon mal die Suppenkelle oder den Pfannenheber in die Hand zu drücken, um sie vom Zuschauer zum Akteur zu machen. „Schließlich ist das hier eine Küchenparty, da verwischen schnell mal die Grenzen vorm und hinterm Herd“, erzählt Ralf Zacherl, während er frische Pilze in der Pfanne anbrät. Die Leute sind begeistert.

„Ich hätte nicht gedacht, dass die Jungs am Herd so locker drauf sind“, berichtet Iris Hinze. Die 30-Jährige ist eigens aus Quickborn jenseits der Elbe angereist. „Meine Schwägerin hat mir verraten, dass in Heiddorf eine tolle Party steigen soll“, verrät die junge Frau, während sie die Pilzsuppe genießt. „Und ich muss gestehen, ich habe es nicht bereut.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen