Kripo Parchim: DNA führt zu sieben Dieben

svz.de von
24. November 2009, 06:09 Uhr

Parchim | Die wegen des mehrfachen Diebstahls im Verdacht stehende Tätergruppe hat sich auf sieben Personen vergrößert. Bislang konnte die Parchimer Polizei fünf Täter im Alter von 19 bis 26 Jahre) festnehmen, die für die Einbrüche in Arztpraxen, Geschäftsräumen und Kindertagesstätten verantwortlich sein sollen. "Mittlerweile sind wir bei den Ermittlungen auf zwei weitere Personen gestoßen, so dass die Tätergruppe insgesamt bis jetzt sieben Personen umfasst", sagte Norbert Brockmann von der Kripo.

Mindestens 45 Fälle werden derzeit der Bande zugeschrieben. Dabei entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von über 50 000 Euro. Die Serie begann im Sommer und zog sich bis in den Herbst hinein. "Wir haben diese Serie sehr ernst genommen und es begann eine Zeit der Sisyphosarbeit, bei der die Kriminaltechniker sehr gefragt waren", führt Brockmann aus.

Gerade die enge Zusammenarbeit zwischen Kriminalpolizei, Kriminaltechnik und Schutzpolizei führte letztlich zum Erfolg. Jede kleinste Spur wurde vom K-Dienst (Kriminaldienst außerhalb der reinen Bürozeit) an den Tatorten aufgenommen und musste in mühevoller Kleinarbeit aufgearbeitet und die Spuren zugeordnet werden. Die Beamten der Schutzpolizei hielten ihre Augen besonders offen und nahmen die Personalien von Bürgern auf, die bei Dunkelheit unterwegs waren und in das Raster passten. Besonders schwierig gestaltete sich für die Beamten, dass sie nur verschiedene Spuren zur Verfügung hatten. Zeugen gab es keine oder sie wollten sich zumindest nicht offiziell äußern.

Mit etwas Glück konnten die Beamten schließlich eine DNA-Spur an einem Tatort sichern und diese zuordnen. "Es war ein 20-jähriger Parchimer, der bereits registriert ist und wir somit unsere weiteren Ermittlungen darauf aufbauen konnten", sagt Brockmann.

Als in der vergangenen Woche der Zugriff erfolgte, waren 22 Polizeibeamte aus den verschiedensten Abteilungen und zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes sowie ein Drogenspürhund beteiligt. Gegen zwei mutmaßliche Täter wurde Haftbefehl erlassen, jedoch nur einer wurde in die U-Haftanstalt Bützow überstellt. Der andere Haftbefehl wurde außer Vollzug gesetzt.

Im Zuge der Hausdurchsuchungen am vergangenen Mittwoch wurden unter anderem ein weißes Kartenlesegerät entdeckt sowie eine Computertastatur und eine Camel Uhr mit Geschenkkarton. "Wir bitten die rechtmäßigen Eigentümer, dass diese sich bei uns melden und wir ihnen diese Gegenstände wieder zurückgeben können", sagt Brockmann.

Als Hauptmotiv der Tätergruppe wird die Beschaffungskriminalität angesehen. Vieles aus den Beutezügen wurde zu Geld gemacht, um den Lebensunterhalt bestreiten zu können und um Drogen zu beschaffen.

Letztlich ist es der sehr guten Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Kräften und Abteilungen in der Polizeiinspektion Parchim zu verdanken, dass auch diese Einbruchsserie aufgeklärt werden konnte. Diese Zusammenarbeit hat sich bereits seit längerem bewährt. Erinnert sei an die über 90 Einbrüche im Jahr 2006, an die Einbrüche in Wohnhäuser im Jahre 2007 und auch an die Handtaschenraubserie, die vor allem ältere Bürger beunruhigte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen