Kontrolle auf Fahrt in die Ferien

Mit dem Videowagen   auf der B 321 nahe Marnitz Michael-Günther Bölsche
1 von 2
Mit dem Videowagen auf der B 321 nahe Marnitz Michael-Günther Bölsche

von
18. März 2008, 09:22 Uhr

Stolpe - Damit die Polizei den Rasern und Dränglern auf den Straßen auf die Schliche kommt, setzen die Beamten unter anderem Videotechnik ein. Jürgen Loch und Ulrich Muß sind in diesen Tagen mit ihrem Opel GTI als Teil einer Großkontrolle speziell im Landkreis Parchim unterwegs. 211 PS stark und 247 km/h in der Spitze, ist das Auto ein reines Serienfahrzeug. Den zwei Kameras, eine etwas größere nach vorn und eine kleinere im Heck, entgeht nichts.

„Wir nutzen das System VIDISTA, ein Videodistanzauswertesystem“, erläutert Jürgen Loch. Aufmerksam lenkt er den Opel über die Straße, während sich Ulrich Muß auf die Kameras konzentriert und das Videogerät bedient. Per Computer werden Tempo und Abstände erfasst und protokolliert. Der Tacho des Computers sowie die Kameras sind kalibriert und geeicht; die Daten sind somit vor Gericht verwertbar.

Nahe Suckow auf der B 321 wird ein 25-Jähriger mit seinem Mazda MX3 gestoppt. Dafür, dass er eine Kurve geschnitten hatte und zu schnell in den Ort fuhr, muss er nun mit 40 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Kurz vor Slate muss ein Frau einen unfreiwilligen Stopp einlegen. Mit rund 140 Sachen „flog“ sie mit ihrem Mercedes C 220 CDI über die B 321. „Das kann zwei Punkte geben und 80 Euro kosten“, erklärt ihr Ulrich Muß. Dass sie zu schnell war, ist der 44-Jährigen bewusst, nur war es wirklich so schnell?

Noch vor Ort wird ihr das Video vorgespielt, und einsichtig akzeptiert sie die Vorwürfe der Beamten. Demnächst kommen die Bußbescheide von der Behörde per Post. Auch in den kommenden Tagen ist der Videowagen in unserem Landkreis unterwegs.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen