Box-Europameister Alexander Dimitrenko : Kollaps selbst verschuldet

23-36472057_01.jpg

Box-Europameister Dimitrenko hat den Kollaps vor seiner Titelverteidigung am Samstag selbst verschuldet. Der Zusammenbruch des Schwergewichtlers sei durch einen starken Mineralstoffverlust ausgelöst worden.

von
08. Dezember 2010, 11:06 Uhr

Der Folge von anhaltenden Durchfällen bei Dimitrenko war, sagte Mediziner Michael Ehnert gestern in Hamburg. "Andere Ursachen können ausgeschlossen werden", ergänzte der Arzt des Universum-Boxstalls. Am Kampfabend selbst war gemutmaßt worden, der Boxer habe eine Lebensmittelvergiftung erlitten.

Dimitrenko hatte die Beschwerden, die ihn seit dem vergangenen Dienstag plagten, seinem Umfeld verschwiegen. "Das war ein Fehler, das war unprofessionell", sagte der 28-Jährige und entschuldigte sich für sein Verhalten. Er habe Angst gehabt, wieder als Weichei zu gelten, wenn er den Kampf gegen den Polen Albert Sosnowski abgesagt hätte. "Ich dachte, das geht schon wieder vorbei", berichtete der gebürtige Ukrainer, der seit November deutscher Staatsbürger ist. Am Kampftag selbst habe er statt der üblichen drei bis vier Liter Flüssigkeit lediglich eineinhalb Liter getrunken. Trainer Michael Timm war ob des Fehlverhaltens seines Schützlings auch drei Tage nach dem dramatischen Geschehen in der Schweriner Sport- und Kongresshalle noch verärgert und enttäuscht. "Ich kann den Grund verstehen. Das müssen wir jetzt aufarbeiten", sagte Timm. Dimitrenko hatte vor seinem Titelkampf gegen Sosnowski in der Kabine einen Kollaps erlitten. Der Kampf musste daraufhin abgesagt werden. Am Sonntag konnte der Wahl-Hamburger die Schweriner Klinik wieder verlassen. Der ausgefallene Titelkampf soll Anfang 2011 nachgeholt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen