zur Navigation springen
Übersicht

26. September 2017 | 12:58 Uhr

Knochenbrecher fand dicke Freunde

vom

svz.de von
erstellt am 22.Okt.2010 | 09:01 Uhr

Platschow | Hier werden selbst starken Kerle schwach. Als Tamme Hanken - der als "XXL Knochenbrecher aus Ostfriesland" mit seinen alternativen Heilmethoden bei Mensch und Tier längst weltweit für Aufsehen sorgt - auf dem Elefantenhof in Platschow kürzlich zu Gast war, gab sich der Zwei-Meter-Mann im Handumdrehen sanftmütig. Nachdem einer der Dickhäuter in der Show über den auf dem Boden liegenden 145-Kilo-Kerl stolzierte , stockte den Zuschauern der Atem. "Mein Herz schlug schon etwas schneller", gab Hanken anschließend zu und schloss mit den Platschower Elefanten sogleich Freundschaft. In einigen Wochen wird der Auftritt des "Knochenbrechers", den ein Filmteam festgehalten hat, beim NDR über die Bildschirme flimmern.

Die Fans können sich persönlich verabschieden

Den tausenden Besucher, die in der fünften Saison dem Elefantenhof einen Besuch abgestattet haben, dürften die persönlichen Eindrücke vom Umgang mit den großen Tieren noch lange in Erinnerung bleiben. "Auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat, waren Groß und Klein zufrieden", freut sich Lilian Kröplin, die im Service den Hut auf hat. Ihr zur Seite stand diesmal Nicole Goralski. "Mir macht die abwechslungsreiche Arbeit auf dem Hof viel Spaß. Hier habe ich meinen Traumjob gefunden", sagt die 23-Jährige.

Am kommenden Sonntagabend, dem 31. Oktober, schließen sich für eine mehrmonatige Winterpause die Tore in Europas einziger privaten Elefantenzuchtanlage. "An diesem Tag warten nicht nur auf die Besucher, sondern wie beim Zirkus zum Tourneeende üblich, auch auf die Mitwirkenden Überraschungen. Und die Fans können sich von den Tieren natürlich persönlich verabschieden", sagt Lilian Kröplin.

"Nach der Saison ist vor der Saison. Auch 2011 wird es Neues in Platschow zu erleben geben", macht Chef-Dompteur Sonni Frankello neugierig. Besonders stolz ist er, dass in diesem Sommer sein jüngster Sohn Marlon zum ersten Mal zusammen mit einem Elefanten in der Show zu sehen war. Der Zwölfjährige hat viel Beifall bekommen und tritt offensichtlich langsam in die Fußstapfen seines berühmten Vaters.

Mit Seelöwen und Elefanten zum Weihnachtszirkus

Auch Sohn Erwin, der die Besucher mit seiner überaus erfolgreichen See löwenshow in den Bann zieht, plant Neues. Täglich ist er jetzt mit seinen tierischen Schützlingen Ichty und Scratchy im Chapiteau beim Training zu erleben. Beim diesjährigen Weihnachtszirkus in Offenburg wird er zusammen mit seiner Schwester Jennifer vom 22. Dezember bis zum 5. Januar erstmals ein Programm mit Elefanten und Seelöwen präsentieren.

Eins steht bereits fest: Am 16. April 2011 wird der Elefantenhof wieder öffnen. Nicht nur die neue Show mit den Seelöwen ist dann zu sehen, sondern auch die beiden indischen Elefanten, die seit dem Frühjahr in Platschow zu Hause sind und sich langsam an ihre afrikanischen Artgenossen gewöhnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen