Knirpse lassen "Zettel" hochleben

<strong>Redakteur Hans-Jürgen Kowalzik</strong> bekam Besuch von der Kita 'Zwergenhaus' aus Güstrow. <foto>Eckhard Rosentreter</foto>
1 von 5
Redakteur Hans-Jürgen Kowalzik bekam Besuch von der Kita "Zwergenhaus" aus Güstrow. Eckhard Rosentreter

svz.de von
09. Juli 2010, 08:33 Uhr

Schwerin | "Das war eine wunderbare Aktion", oder "Die Projektmappen waren eine tolle Hilfe", so gestern die einhelligen Meinungen der teilnehmenden Kindergärten, als das Projekt Zikita unseres Zeitungsverlages ihren Abschluss fand. Über den Zeitraum von vier Wochen erhielten 58 Kitas in den Verbreitungsgebieten der Schweriner Volkszeitung, der Norddeutschen Neuesten Nachrichten sowie des Prignitzers ihre Tageszeitung frei Haus, um Kindern im Vorschulalter den Zugang zum Medium frühzeitig zu öffnen.

"Bei uns wurde das zu einem richtigen Ritual", erzählt Erzieherin Astrid Zech von der Kita "Märchenland" aus Grabow und ergänzt: "Jeden Tag durfte ein anderes Kind die Zeitung hochholen. Da haben sich die Kleinen drauf gefreut." Dann folgte die tägliche Zeitungsstunde: Bilder angucken, "Zettel" suchen, Buchstaben einkreisen, Hüte und Vuvuzelas basteln sind nur einige Beispiele.

Vor allem das Thema Fußball und die Weltmeisterschaft in Südafrika stand beim Nachwuchs ganz hoch im Kurs. "Fußball war ein super Aufhänger", sagt Erzieherin Martina Lepszy von der Kita "Lütte Meckelbörger" aus Schwerin. Und damit spricht sie allen anderen aus dem Herzen. Jeden Tag haben die Kinder im ganzen Land nach den aktuellen Ergebnissen geschaut, die Nationalflaggen kennengelernt oder Bilder von ihren Lieblingsspielern ausgeschnitten.

Aber auch das Wetter war immer von Interesse, weiß Doreen Missal vom Boizenburger Haus Sonnenschein. "Politik hingegen wurde eher links liegen gelassen. Einmal kam auch ein Reporter zu uns, dem die Kleinen Löcher in den Bauch gefragt haben", so die Kindergärtnerin.

Im Kinderhaus Fischbank in Rostock sind sogar die Schultüten aus der Zeitung entstanden. Daniela Schröder: "Für unser Abschlussfest haben wir die zusammengebastelt. Insgesamt ein schönes Projekt. Die Eltern waren manchmal erstaunt, dass ihre Kinder sich schon für soviele verschiedene Themen interessieren." Das konnte auch Siegried Krassin von der Kita "Wichtelhaus" in Perleberg bestätigen. "Die Kinder haben den Umgang mit der Zeitung gelernt, jeden Tag haben wir das Maskottchen Zettel gefunden."

Einen kleinen Kritikpunkt hatte sie aber auch anzubringen: "Der Zeitpunkt ist nicht ganz so günstig. In den Wintermonaten hätte man noch mehr Zeit, sich intensiv mit der Zeitung zu beschäftigen." Mit der Meinung stand sie nicht allein da. Michaela Kohtz von der Kita "Pfiffikus" aus Lübz sah das genauso.

Daniela Schröder aus Rostock hätte sich noch Bilderrätsel für Vorschulkinder gewünscht und Astrid Zech aus Grabow mehr Beiträge speziell für diese Altersgruppe. Trotzdem waren sich auch in folgender Aussage alle einig: "Wir würden sofort wieder mitmachen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen