Gemeinsame Kloster- und Stadtinformation in Rehna : Kloster Rehna: Stadtinfo vor dem Aus

kloster1.jpg

Die gemeinsame Kloster- und Stadtinformation im ehemaligen Kohleschuppen am Kloster in Rehna könnte bald Geschichte sein. Das ist das Ergebnis der Sitzung des Kultur- und Sozialausschusses der Stadt.

von
19. Februar 2011, 02:20 Uhr

Die gemeinsame Kloster- und Stadtinformation im ehemaligen Kohleschuppen am Kloster in Rehna könnte bald Geschichte sein. Das ist das Ergebnis der Sitzung des Kultur- und Sozial ausschusses der Stadt. Mit fünf Ja-Stimmen zu drei Nein-Stimmen wurde eine Beschlussvorschlag für die Stadtvertretung angenommen, die Stadtinformation neu auszurichten. Im Zuge der Beschlussfassung wurde Bürgermeister Hans Jochen Oldenburg beauftragt, zu prüfen, welcher neue Standort für die Stadtinfo in Rehna in Frage komme und ob die personelle sowie fachliche Absicherung gewährleistet sei. Des Weiteren soll ein Aufgaben- und Finanzierungsplan vom Bürgermeister erstellt werden.

Das Ergebnis der Abstimmung hatte für Unruhe unter den insgesamt 22 anwesenden Rehnaern gesorgt. "Das ist unglaublich" oder "Was die vorhaben, geht doch gar nicht. Das ist so nicht zu finanzieren", waren die Zwischenrufe der Einwohner.

Kornelia Neuhaus-Kühne, Vorsitzende des Kultur- und Sozialausschusses, hatte zu Beginn der Runde die Gelegenheit genutzt, ihre persönliche Meinung zu dem Streit dazulegen: "Ich bedaure es sehr, dass das unüberwindbare Zerwürfnis zwischen Klosterverein und Stadtvertretung Thema dieses Abends ist." Für Eva Doßmann, Vorsitzende des Klostervereins und sachkundige Bürgerin im Kultur- und Sozialausschuss stand eines fest: "Es kann niemals die Lösung sein, Kloster- und Stadtinformation zu trennen. Niemals!"

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen