Redefin : Kleingärtner im Regionalverband

redefin_08.jpg

"Kleingärten haben Zukunft". Erklärtes Ziel ist, bis 2015 bundesweit 5000 neue Fachberater in den Verbänden auszubilden. Gute Nachrichten, die Werner am Sonnabend in Redefin mitteilte.

von
24. Oktober 2011, 11:29 Uhr

"Kleingärten haben Zukunft". So lautet der Titel des Positionspapiers, das am 3. September der 26. Verbandstag des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde in Heidelberg beschloss. Erklärtes Ziel ist, bis 2015 bundesweit 5000 neue Fachberater in den Verbänden auszubilden. Gute Nachrichten, die Herbert Werner am Sonnabend in Redefin mitteilte. Allerdings konnte der Vorsitzende des Kreisverbandes der Gartenfreunde Südwest-Mecklenburg e.V. noch nicht sagen, von wo aus dann die Leitung der eigenen Vereinsarbeit im neuen Großkreis erfolgt.

Mit den Landtagswahlen am 4. September und zugleich erfolgten Kreisgebietsreform ergab sich Handlungsbedarf für die Kleingärtner. Die trafen sich zu einer außerordentlichen Delegiertenversammlung, um über die Frage zu beraten, wie es weiter gehen soll. Sie stehen vor der Aufgabe, Konsequenzen aus der neuen Struktur des Landkreises Ludwigslust-Parchim zu ziehen. Dessen Grenzen reichen von Boizenburg bis fast an die Seenplatte der Müritz und von Dömitz an der Elbe bis Goldberg. Bei so einer Fläche mit einer derart gewaltigen Ausdehnung lässt sich nur erahnen, welche Anstrengungen notwendig wären, um ehrenamtlich eine anspruchsvolle Arbeit gemeinsam mit unseren Mitgliedsvereinen zu leisten, sagte Herbert Werner. Die zu erwartende Kostenentwicklung und den erforderlichen Zeitaufwand nannte er als weitere Gründe für eine sehr skeptische Haltung bezüglich eines einheitlichen Kreisverbandes.

Mit dieser Meinung steht der geschäftsführende Vorstand aus Hagenow nicht allein. Das zeigte eine im Januar 2011 durchgeführten Gesprächsrunde mit dem Vorstand der Gartenfreunde aus Parchim. Es herrschte klare Einigkeit darüber, dass ein Zusammenschluss gegenwärtig nicht auf der Tagesordnung steht. 42 Kleingartenvereine verwaltet derzeit der Regionalverband Parchim, 53 sind es im Altkreis Ludwigslust. Die Führung eines derart großen Flächenverbandes auf ehrenamtlicher Basis gleicht einer Herausforderung, die mit den gegenwärtig vorhandenen Möglichkeiten nicht zu bewältigen ist.

Dem Nein zum neuen Kreisverband, folgte der Vorschlag zu Regionalverbänden in den aktuellen Strukturen. Die 47 anwesenden Delegierten votierten in Redefin einstimmig dafür. Sie beschlossen die Umbenennung vom Kreis- zum Regionalverband der Gartenfreunde Südwest-Mecklenburg, der die gleichen Inhalte und Grenzen hat, wie bisher. Mit den Parchimern wollen sie in der Zukunft stärker zusammen arbeiten, um für das Kleingartenwesen intensiver aktiv sein zu können und zu werben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen