zur Navigation springen
Übersicht

13. Dezember 2017 | 04:37 Uhr

Kleine Flieger ganz groß

vom

svz.de von
erstellt am 25.Mai.2010 | 07:06 Uhr

Groß Pankow | Sportflugzeuge, Jäger, oder ehemalige Agrarflieger stehen aufgereiht auf der Wiese zwischen Groß Pankow und Kuhsdorf und warten auf ihren Start. Es sind originalgetreue Modelle ihrer großen Vorbilder fachlich Semi-Scale genannt, zumeist im Maßstab 1 zu 4, manche sogar 1 zu 3.

"Rund zwei Jahre arbeitet man an einem solchen Modell, ein Jahr braucht man für den Rohbau, ein Jahr für die Feinheiten", erzählt Godert Wuttke. Der Gymnasiallehrer aus Pritzwalk gehört zum Modellflugverein Groß Pankow. Die Enthusiasten dieses kleinen Vereins leben sozusagen für ihr Hobby. "Der Otto-Normal-Modellflieger kauft sich im Laden das fertige Flugzeug, wir setzen uns selbst hin, besorgen uns die Unterlagen, konstruieren danach das eigene Modell. Da muss alles stimmen, sonst fliegt das Teil nicht", beschreibt Wuttke. Früher wurden die Teile noch mit der Laubsäge ausgesägt und dann zusammen gesetzt. Heute erfolgt das computergesteuert mit der Fräse. Wuttke hat schon seit zwei Jahren eine eigene Fräse zu Hause. "Ein bisschen verrückt muss man schon sein für dieses Hobby", gibt er zu.

Während dessen bereitet Sebastian Grund seinen Modellflieger auf den Start vor. Der aus der Nähe von Greifswald stammende junge Mann wurde vor rund elf Jahren vom Modellflieger-Virus erfasst. Seit dem lässt ihn die Fliegerei nicht mehr los, auch die richtige, denn mittlerweile hat er auch den Flugschein gemacht.

Doch nicht nur er hat den Weg nach Groß Pankow gefunden, Modellflugzeugbauer aus vielen Teilen Deutschlands, sogar aus Holland sind angereist, denn zum ersten Mal fand in diesem Jahr das alljährliche Pfingsttreffen der Modellflugzeugbauer in Groß Pankow statt, kamen Leute aus allen Teilen Deutschlands und sogar aus Holland. Vertreten war auch Julian van Acker vom Dachverband Deutschland und Fachreferent für Semi-Scale-Modellflugzeuge. Für den kleinen Prignitzer Verein ein wichtiger Besuch, "wird man so doch deutschlandweit auf uns aufmerksam", freut sich Vereinsvorsitzender Hans Dedek aus Wolfshagen.

Während Martin Bock aus Walsrode vor dem Start seines Jägers dessen Akkus überprüft, surrt auf dem kleinen Flugplatz schon der Motor eines Modellflugzeuges, steigt der Flieger in den Himmel, geschickt gelenkt von Sebastian Grund. Doch in Groß Pankow geht es nicht um Punkte. Zwar sind viele der Teilnehmer Wettbewerbspiloten, und die Groß Pankower haben bei Ausscheiden in der Umgebung auch schon 2. oder 3. Plätze belegt, doch das Pfingsttreffen dient dazu "ein bisschen Spaß miteinander zu haben, zu fachsimpeln, die Modelle zu vergleichen", macht Wuttke deutlich.

Der Gymnasiallehrer macht sein Hobby jetzt auch ein bisschen zum Beruf, überträgt seine Leidenschaft auf die Schüler. Im Rahmen eines Projektes wurde nämlich am Goethe-Gymnasium in Pritzwalk die Schülerfirma "Holz auf Holz" gegründet. "Dabei lernen die jungen Leute, wie man ingenieurtechnische Konstruktionen umsetzt und mit einer computergesteuerten Fräse arbeitet, also eine Art Architekturmodellbau", erklärt Wuttke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen