Kirch Jesar: Toter auf den Bahngleisen, Suizid nicht ausgeschlossen, Intercity etwa drei Stunden verzögert

von
08. September 2008, 05:13 Uhr

Ein Intercity-Zug der Deutschen Bahn aus Richtung Hamburg musste am Vormittag bei Kirch Jesar einen unfreiwilligen Halt einlegen. Um 10.28 Uhr "erhielten wir von der Rettungsleitstelle die Information, dass eine Person auf der Strecke bei Kirch Jesar von einem Zug überrollt worden war", teilte Klaus Wiechmann, Sprecher der Polizeidirektion Schwerin, mit.

Der Intercity sollte um 10.35 Uhr eigentlich den Bahnhof in Schwerin erreichen. Stattdessen endete die Fahrt auf freier Strecke.

Bislang sei nach Polizeiangaben eine genaue Identifizierung des Toten noch nicht möglich gewesen. Die Polizeidirektion Schwerin erklärte am Nachmittag: „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehen wir von einem Suizid aus. Am Unfallort wurden Ausweispapiere gefunden. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, könnte es sich um einen 28-jährigen Mann aus Hagenow handeln.“

Die weitere Untersuchung des Falles hat die Kriminalpolizei in Ludwigslust übernommen. Von der Bundespolizei in Schwerin kam die Information, dass gegen 13.20 Uhr die Sperrung des Gleises aufgehoben wurde und der IC seine Fahrt nach Schwerin, Rostock und Stralsund fortsetzen konnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen