Wismar : Keine Knöllchen für Hebammen

hebamme.jpg

Hebammen sollen einen Sonderparkausweis bekommen. Nach dem Willen der Liberalen sollen sie die Parkplätze kostenfrei nutzen können. Diesen Vorschlag der FDP berät der Wirtschaftsausschuss der Bürgerschaft in Wismar.

von
17. Dezember 2010, 09:00 Uhr

Außerdem soll der Bürgermeister prüfen, ob sich diese Regelung auch auf andere Berufsgruppen, Altenpfleger beispielsweise, ausweiten lässt. „Hebammen üben ihren Beruf im Regelfall bei werdenden Müttern zuhause aus“, erklärte FDP-Fraktionsvorsitzender René Domke. Gerade in der Wismarer Innenstadt gestalte sich die Suche nach einem Parkplatz mitunter schwierig. Das will Domke mit seinem Vorschlag erleichtern. Michael Berkhahn, Bausenator, erklärte, dass Hebammen einen Sonderparkausweis bekommen könnten. Die Stadt prüfe im Einzelfall. Viele haben ein Hinweisschild im Auto, das berücksichtigt werde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen