zur Navigation springen

Hansa: Mehr Spielraum für Beinlich : Keine Ablösen eingeplant

vom

17 Punkte beträgt der Vorsprung des FC Hansa in der 3. Fußball-Liga. Für Rostocks Vorstandschef Hofmann steht der Aufstieg fest. Manager Beinlich bleibt noch ein bisschen zurückhaltend.

svz.de von
erstellt am 12.Apr.2011 | 12:51 Uhr

17 Punkte beträgt der Vorsprung des FC Hansa in der 3. Fußball-Liga bei noch sechs ausstehenden Runden. Für Rostocks Vorstandschef Bernd Hofmann steht nach dem 1:0 gegen Dresden der Aufstieg fest: "Ich denke, ja. Aber es ist natürlich schon extrem, wie sich die anderen Mannschaften die Punkte gegenseitig abnehmen."

Manager Stefan Beinlich bleibt nach außen noch ein bisschen zurückhaltend. "Wir freuen uns über den Sieg und dass wir den Punkteabstand ausbauen konnten. Rechnerisch ist es noch nicht klar, doch es war natürlich ein Riesenschritt", sagte der 39-Jährige.

Die Macher des Clubs planen hinter den Kulissen bereits die Serie 2011/12, und da kommt ihnen jetzt natürlich zugute, dass bereits so früh feststeht, dass die Ostseestädter wohl in die 2. Liga zurückkehren werden. "Das macht viele Dinge in jedem Fall einfacher, auch wenn man mit Spielern spricht", so Beinlich, der als Sportlicher Leiter in der kommenden Saison einen leicht erhöhten Etat für den Lizenzspielerbereich zur Verfügung haben wird.

Große Sprünge sind aufgrund der klammen Vereinskassen aber nicht möglich. Beinlich und Hofmann bestätigten, dass Ablösezahlungen erst einmal nicht eingeplant seien. "Es gibt auch genügend gute Leute, die ablösefrei zu bekommen sind, wie man an unserer Mannschaft in dieser Saison gesehen hat", erklärte der Vereinsboss, der von einer erstaunlichen, sensationell starken Saison spricht: "Jetzt wollen wir es in Saarbrücken endgültig festmachen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen