Junge Zeitungsmacher sahnen ab

<strong>Redaktionskonferenz im Klassenzimmer:</strong> Das Team um Franziska und Julia (Mitte) berät die nächste Ausgabe.<foto>Hennes</foto>
Redaktionskonferenz im Klassenzimmer: Das Team um Franziska und Julia (Mitte) berät die nächste Ausgabe.Hennes

svz.de von
05. Februar 2010, 07:45 Uhr

Lübtheen | Natürlich sei er aufgeregt gewesen, gesteht Max. Er hatte den Auftrag, für die aktuelle Ausgabe ein Interview mit der Bürgermeisterin zu führen. Dass das so einfach nicht ist, bekam er gleich im ersten Anlauf zu spüren. "Ich klopfte einfach an ihre Tür, aber da hatte Frau Lindenau keine Zeit. Also vereinbarten wir einen Termin und der lief dann auch ganz gut."

"ClaRo" heißt das Blatt, für das Max schreibt. Die Schülerzeitung der Regionalschule Lübtheen ist beliebt. Ein einziger Tag genügt und "ClaRo" ist ausverkauft. So musste die letzte Ausgabe vom Dezember sogar nachgedruckt werden, weil viele Schüler und Lehrer kein Exemplar mehr abbekamen. Das freut die Macher Jessica Schiminski, Franziska Wulff und Julia Baumgärtner. Die drei Schülerinnen aus der 10 a haben die Redaktionsleitung für das Blatt übernommen. "Wir haben uns anfangs alle ganz schön schwer getan", gesteht Julia. "Aber jetzt läuft es prima. Und wir bekommen inzwischen viel mehr Beiträge eingereicht, als wir drucken können." Dementsprechend kritisch sind die drei jungen Redakteure bei der Themenauswahl. Es sollte von allem etwas drin sein, sagt Franziska. "Aktuelle Informationen, Berichte über Veranstaltungen, Interviews, Rätsel und Witze natürlich, und eigene auch ganz persönliche Themen." Wichtig sei, dass die Schüler sich wiederfinden. Mit ihren Interessen, Problemen und Wünschen. Deshalb gibt es seit kurzem auch eine "Pinnwand" in der Zeitung, auf jeder einen Gruß oder ein Fotos von sich loswerden kann.

Die drei Mädchen schreiben aber nicht nur - sie layouten, fotografieren, sie verkaufen die Zeitungen und sie suchen nach Sponsoren. Da zieht Franziska auch schon mal an einem Nachmittag mit einem Zeitungsexemplar los und bittet in Geschäften und Unternehmen um Hilfe.

Mit Erfolg. Knapp zwanzig Unternehmer aus Lübtheen unterstützen inzwischen das Projekt. Die Stadt und die AOK übernehmen den Zeitungsdruck.

Geschrieben werden die Beiträge nicht nur von den jungen Redakteuren, sondern auch von den Schülern aus dem Wahlpflichtkurs "Schülerzeitung". Dass sie dabei kein Blatt vor dem Mund nehmen und auch kritische Töne anschlagen, beweist die erneute Nominierung für den Schülerzeitungswettbewerb. "Her mit euren Mutproben" war das diesjährige Motto. Es geht um den Mut, der nötig ist, zum Schulgeschehen auch mal kritisch Stellung zu nehmen, heißt es bei der Jury. Nach ihrem zweiten Platz im Vorjahr werden die Lübtheener auch dieses Jahr wieder zu den Gewinnern des landesweiten Schülerzeitungswettbewerbs gehören. Mit welcher Platzierung, das erfahren sie erst auf der Auszeichnungsveranstaltung mit Bildungsminister Henry Tesch im April in Neubrandenburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen