Jüngste Ministerin Deutschlands

Manuela Schwesig – neu im Kabinett
Manuela Schwesig – neu im Kabinett

Manuela Schwesig (34) ist Chefin des Sozialministeriums

von
12. Dezember 2008, 12:05 Uhr

Manuela Schwesig – Finanzwirtin, Ehefrau, Sozialdemokratin – seit zwei Monaten ist sie auch die jüngste Ministerin Deutschlands. Die 34-Jährige gilt als „eine der fähigsten Nachwuchspolitikerinnen im Landesverband der SPD“, sagt Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) über sein neues Regierungsmitglied. Mit Schwesigs Ernennung zur Sozialministerin wolle er ein klares Zeichen setzen, dass „wir den Übergang von den Älteren zu den Jüngeren gewährleisten müssen“.

Manuela Schwesig hat keine typische Parteikarriere hinter sich. Sie war nicht bei den Jungsozialisten, und sie trat erst mit 29 in die SPD ein. Kontakt zu den Sozialdemokraten bekam sie durch ihren Ehemann Stefan, dem zuliebe sie von Frankfurt/Oder nach Schwerin gezogen war. Dort verlief die Karriere rasant: 2004 war sie bereits Schweriner Stadtvertreterin und schließlich SPD-Fraktionschefin.

Die Privatfrau Manuela Schwesig joggt, geht ins Theater und verbringt so viel Zeit wie möglich mit Sohn und Ehemann. Ihr politisches Vorbild ist die verstorbene Brandenburger SPD-Politikerin Regine Hildebrand.
Ihr politisches Credo: „Wir brauchen in der Politik viel mehr junge Menschen, denn die wissen, was Kinder und Familien brauchen, um im Leben zurechtzukommen.“ Nach ihrer Ansicht müsste Politik so transparent sein, dass sich auch 15-, 25- und 35-Jährige dafür interessieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen