zur Navigation springen

Neue Bauplätze entstehen im Lüdersdorfer Ortsteil Herrnburg : Jüngste Gemeinde wächst weiter

vom

In der landesweit jüngsten Gemeinde, Lüdersforf, fällt heute der Startschuss für ein neues Bauprojekt. In Nähe zum ehemaligen Grenzstreifen sollen 45 Wohngrundstücke entstehen.

svz.de von
erstellt am 30.Jun.2011 | 11:37 Uhr

In der landesweit jüngsten Gemeinde, Lüdersforf, fällt heute der Startschuss für ein neues Bauprojekt. In unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Grenzstreifen sollen in dem Ortsteil Herrnburg 45 Wohngrundstücke entstehen. Die Erschließungskosten belaufen sich auf 1,2 bis 1,3 Millionen Euro. Das sagte gestern Lüdersdorfs Bürgermeister Prof. Dr. Erhard Huzel (CDU).

Die Nachfrage nach den eigenen vier Wänden vor den Toren der Hansestadt Lübeck scheint ungebrochen hoch zu sein. "Für das neue Wohngebiet in Herrnburg sind 100 Anfragen da. Dabei handelt es sich zum Teil um Interessenten, die seit Jahren die Entwicklung Herrnburgs verfolgen", sagte Huzel. Er kündigte die Schaffung weiterer Bauplätze im Bereich Alt Herrnburgs an. Dort könnten weitere rund 40 Baugrundstücke hinzu kommen.

Mit einem Durchschnittsalter von 37,2 Jahren ist die Gemeinde Lüdersdorf die Kommune mit den jüngsten Einwohnern in MV. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Selmsdorf (37,7 Jahre) und Lüttow-Valluhn (38,6). Die Kommune mit der ältesten Bevölkerung ist Bibow mit einem Durchschnittsalter von 52,8 Jahren (Stand Ende 2009), wie das Statistische Landesamt informiert.

Neben Lüdersdorf profitierte in den vergangenen Jahren auch die Gemeinde Utecht von der Nähe zur Hansestadt Lübeck. So erhöhte sich die Zahl der Einwohner von rund 130 auf knapp 400, sagte gestern Utechts Bürgermeister An dreas Spiewack.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen