zur Navigation springen

Peter Schallmann vom Schwaaner Ordnungsamt : "Jetzt verhängen wir Bußgelder"

vom

Verärgert ist Peter Schallmann vom Schwaaner Ordnungsamt. Die meisten Einwohner der Warnowstadt sorgen dafür, dass vor ihren Häusern Ordnung und Sauberkeit herrscht.

svz.de von
erstellt am 08.Jul.2011 | 11:16 Uhr

Verärgert ist Peter Schallmann vom Schwaaner Ordnungsamt. Die meisten Einwohner der Warnowstadt sorgen dafür, dass vor ihren Häusern Ordnung und Sauberkeit herrscht. Und dann gibt es da immer wieder einige wenige, die sich nicht darum kümmern, Unkraut teilweise bis zu einem halben Meter hoch wächst. Das will sich Schwaan nicht mehr länger bieten lassen. "Wir werden jetzt auch Bußgeldbescheide verschicken", sagt Schallmann bestimmt.

Bei einem kurzen Stadtrundgang geht es schon los. Vor dem Speicher wächst Grünes am Bordsteinrand entlang. "Das muss doch nicht sein", sagt Peter Schallmann. Der Eigentümer wird einen Brief bekommen, in dem er aufgefordert wird, der Straßenreinigungspflicht nachzukommen.

Die meisten Probleme bereiten leer stehende Häuser. "Und vor allem dann, wenn die Eigentümer nicht in Schwaan oder der Nähe wohnen", sagt Schallmann. Ein Blick auf das Eckhaus Loxstedter Straße/Große Bergstraße. Die ehemalige HO-Gaststätte zerfällt weiter. Aus den einstigen Plänen des Investors wurde erste einmal nichts, erzählt Schallmann. Nun wächst dort das Gras auf den Bürgersteig.

Nur wenige Meter weiter, hinter der Warnowbrücke, neben dem Parkplatz in der Loxstedter Straße. "Vor einem Jahr hat hier die Politesse schon Bilder gemacht, da gab es keinen richtigen Zaun und das Unkraut wuchs. Da haben wir den Mann angeschrieben. Dann hat er es auch in Ordnung gebracht", erzählt Schallmann. Doch nun wächst das Gras vor dem neuen Zaun bereits über einen halben Meter hoch. Der Eigentümer soll in Bayern wohnen. Weit weg. "Er sieht es ja nicht", ist Schallmann verärgert. Wenn man sich darum nicht selbst kümmern kann, muss man einen Dritten beauftragen. "Wenn sich nichts ändert, werden wir jetzt Bußgeldbescheide rausschicken", so der Bützower Ordnungsamtsmitarbeiter. Der schätzt ein, dass es generell nur wenige Problem in Schwaan gebe.

Sehr unterschiedlich seien hingegen die Erfolge mit den Hundetoiletten, die vor einem Jahr aufgestellt wurden. "Hier im Stadtzentrum geht es einigermaßen", sagt Peter Piontkowski, Leiter des Bauhofes. Doch am Weg entlang der Warnow hätte sich nichts verändert.. "So richtig sind wird noch nicht glücklich mit dieser Lösung."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen