zur Navigation springen

Groß Molzahn : Jäger rettet König der Lüfte

vom

Nach einem Revierkampf ist ein verletzter Seeadler durch einen Jäger vor dem Tod bewahrt worden. Ralf Maaß hatte den König der Lüfte am Freitag bei Groß Molzahn entdeckt.

svz.de von
erstellt am 03.Mär.2011 | 10:47 Uhr

Nach einem verlorenen Revierkampf ist ein verletzter Seeadler durch einen Jäger vor dem Tod bewahrt worden. Der 50-jährige Ralf Maaß hatte den König der Lüfte am vergangenen Freitag bei Groß Molzahn entdeckt. "Der Adler war derart geschwächt, dass er nicht mehr fliegen konnte", sagte Maaß. Noch am selben Tag brachte der Jäger dem Vogel Fleischreste. Versuche, den Adler einzufangen, um ihn zu einem Tierarzt bringen zu können, scheiterten zunächst. Am Dienstag dieser Woche hatte Maaß mehr Glück und brachte den Adler zu sich nach Hause. Dort fraß der Vogel mit einer geschätzten Flügelspannweite von zwei Metern dem Jäger inzwischen bereits aus Hand. Auf dem Speisezettel standen Rinderherz-Stücke. Seit gestern bekommt der Adler sein Futter im Schweriner Zoo. "Wenn der Adler dort wieder aufgepäppelt wurde, soll er im Bereich Ratzeburg frei gelassen werden", hofft Ralf Maaß.

Seit drei Jahrzehnten ist Maaß Jäger. Er ist zudem Wildbewirtschafter des Hegerings Rieps. Mit Sorge verfolgt er Meldungen, dass im vergangenen Jahr in MV erneut Adler gefunden wurden, die an einer Bleivergiftung verendet waren. Das Blei hatten die Adler über die Nahrungskette aufgenommen. Deshalb appellierte Maaß gestern, nicht mit Bleischrot auf Flugwild zu schießen. "Wir schießen damit in Groß Molzahn seit Jahren nicht mehr", so Ralf Maaß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen