Innenminister Caffier über Brandanschlag auf Asia-Imbiss bestürzt

svz.de von
27. Oktober 2008, 07:08 Uhr

Schwerin - Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat sich am Montag bestürzt über einen Brandanschlag auf einen indisch- pakistanischen Imbiss in Karow bei Wismar (Nordwestmecklenburg) geäußert.

„Übergriffe gegen Mitbürger mit Migrationshintergrund erfüllen mich mit Sorge und Abscheu“, erklärte Caffier. Nach den am Tatort festgestellten Spuren handele es sich offensichtlich um einen rechtsextremistischen, ausländerfeindlich motivierten Anschlag, hieß es in einer Pressemitteilung des Ministeriums.

Bei der in der Nacht zum Montag verübten Tat entstand nach Polizeiangaben Sachschaden. Weitere Angaben wollte ein Sprecher unter Verweis auf die Staatsanwaltschaft nicht machen.

Der Sprecher der Schweriner Staatsanwaltschaft, Hans-Christian Pick, bestätigte, es sei seines Wissens niemand verletzt worden. Er kündigte eine Erklärung für Dienstag an. Eine vorzeitige Information der Öffentlichkeit könne auch die Ermittlungen gefährden. „Wir machen nicht irgendwelche Schnellschüsse“, so Pick.

„Wir werden mit allen Mitteln des Rechtsstaates gegen die offensichtlich rechtsextremistischen Täter vorgehen“, versicherte Caffier. Die Polizeidirektion Schwerin werde alles daran setzen, die verantwortlichen Täter schnell zu ermitteln. Hierzu werde eine besondere Ermittlungsgruppe gebildet.

Caffier erklärte weiter: „Wir dürfen und werden nicht zulassen, dass interessierte Kreise, die sich anschicken, nächstes Jahr die Kommunalparlamente zu erobern, Gewalt und Hass gegen Ausländer anstacheln und sich heimlich freuen, wenn sie sich wie in der vergangenen Nacht in Brandanschlägen entladen. Demokratie und Rechtsstaat sind wehrhaft!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen