Illegale Abbuchungen in Mecklenburg-Nordwest

Das dürfte Horst-Dieter Hoffmann (l.) und Gerhard Raabe von der Sparkasse keinesfalls gefallen: Datenmissbrauch führte zu illegalen Abbuchungen. Foto: Volker Bohlmann
Das dürfte Horst-Dieter Hoffmann (l.) und Gerhard Raabe von der Sparkasse keinesfalls gefallen: Datenmissbrauch führte zu illegalen Abbuchungen. Foto: Volker Bohlmann

von
15. August 2008, 08:22 Uhr

Gadebusch - Der Skandal um die unerlaubte Weitergabe von Kundendaten weitet sich aus. Auch Kunden der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest sind betroffen. In bislang sechs bekannt gewordenen Fällen wurden Kunden des Geldinstituts Opfer des Datenmissbrauchs. Nachdem eine CD mit 17 000 Kontodaten von Bundesbürgern für betrügerische Zwecke verwendet wurden, hätten Kriminelle Beträge bis zu 70 Euro unberechtigter Weise von Konten abgebucht. Insgesamt sind deutschlandweit 500 Missbrauchsfälle registriert.

Die Sparkasse empfiehlt ihren Kunden, regelmäßig die Kontoauszüge zu überprüfen, am besten einmal wöchentlich. „Lastschriften können innerhalb von sechs Wochen problemlos zurückgegeben werden“, sagt Horst-Dieter Hoffmann, Vorstandsmitglied der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest. Hoffmann rät, bei unberechtigten Lastschriften sofort mit dem Berater der Sparkasse zu sprechen.

Die eigene Kontonummer sollte man Dritten nur preisgeben, wenn es unvermeidlich ist. So sollte man, wenn sich die Möglichkeit bietet, zum Beispiel bei einem Versandhauskatalog, einem Shop im Internet oder bei einem Teleshopping-Anbieter, mit Rechnung bezahlen und nicht per Abbuchungsgenehmigung, auch wenn es bequemer ist. Zudem sollte man bei immer wiederkehrenden Zahlungen nur dann eine Einzugsermächtigung erteilen, wenn man von der Seriosität des Empfängers überzeugt ist. Darüber hinaus sollte man im Internet nur dann Kontodaten eingeben, wenn man sie über eine gesicherte Leitung schicken kann (an „https://“ statt nur „http://“am Anfang der Internetadresse).

„Kontodaten sind ein begehrtes Gut auf dem Schwarzmarkt, um Verträge am Telefon unterzujubeln oder sogar ganz illegal Abbuchungen vorzunehmen“, verdeutlicht der Datenschutzbeauftragte in MV, Carsten Neumann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen