Hundehalter zückte Waffe - Frau bedroht, weil sich ihre Vierbeiner beschnupperten

von
08. September 2008, 05:11 Uhr

Parchim - Wie der Hund, so sein Halter? Zwei Beweise für diese Redensart liefert das Polizeigeschehen am Sonntag. Am Parchimer Buchholz, in der Nähe der Angelteiche, begegneten sich gegen 11 Uhr ein Mann und eine Frau, die bei dem herrschenden schönen Spätsommerwetter mit ihren Hunden unterwegs waren.

Eigentlich eine klassische Gute-Laune-Situation. Die beiden Tiere „begrüßten“ sich stürmisch, wie das Polizeirevier Parchim vermeldete. Dabei muss offenbar bei dem Mann eine Sicherung durchgebrannt sein. Er zog einen „pistolenähnlichen Gegenstand“ und richtete den Lauf auf den Hund der Frau.

Dann forderte der bewaffnete Hundefreund – ganz Gentleman – die Dame auf, umgehend das Buchholz zu verlassen. „Inwieweit weitere Rechtsnormen verletzt wurden, wird die Anzeigenbearbeitung ergeben“, heißt es im Polizeibericht.

Ein weiteres Beispiel für nicht gerade artgerechtes Verhalten bot ein anderer Hundehalter ebenfalls am Sonntag. Gegen 9 Uhr riss sein Golden Retriever in Neuburg an der Schleuse ein Rehkitz und schleppte das verendende Tier zur Elde. Ein Urlauber, der das Geschehen beobachtete, stellte den in Ruhe mit dem Fahrrad heranradelnden Hundebesitzer zur Rede.

„Das hat alles seine Richtigkeit“, bekam der besorgte Gast zu hören, dann radelte der Hundebesitzer seelenruhig weiter in Richtung Siggelkow – ohne sich um das getötete Rehkitz zu kümmern und leistete damit gewiss keinen Beitrag zur Tourismuswerbung...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen