Honecker in Wittenberge

<strong>Erich Rißmann als</strong> Double  von Erich Honecker bei seinem Abstecher nach Wittenberge. <foto>Barbara Haak</foto>
Erich Rißmann als Double von Erich Honecker bei seinem Abstecher nach Wittenberge. Barbara Haak

svz.de von
25. Juli 2010, 05:33 Uhr

Wittenberge | Zu DDR-Zeiten nie geschehen, an einem Samstag 20 Jahre nach der Wende (fast) Wirklichkeit: Der DDR-Staatsratsvorsitzende Erich Honecker fährt in Begleitung hoher Militärs in Wittenberge ein. Vorneweg ein Polizei wartburg, der auf den hohen Gast aufmerksam macht: So geschehen am Sonnabend auf dem rappelvollen Parkplatz an den Einkaufsmärkten in der Wahrenberger Straße.

Der Kübelwagen aus NVA-Zeit, Militärs und Honecker verschwanden nach ihrer Aufsehen erregenden Runde über die Elbbrücke wieder Richtung Altmark. Denn im Blaulichtmuseum in Beuster wurden sie schon dringend erwartet. Der dortige Förderverein hatte für die letzten beiden Tage seiner Museumswoche Erich Rißmann als Double von Erich Honecker engagiert. Ganz staatsmännisch hielt Rißmann natürlich auch noch eine Rede.

Die Werbetour nach Wittenberge zeigte Wirkung. Sehr viele Prignitzer nutzten den Sonnabend und den gestrigen Sonntag zu einem Abstecher in die Altmark. Das Museum ist täglich geöffnet, die Fahrzeuge und die andere Technik made in DDR können von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen