Hier pflanzen wir Bäume!

gruene-schule.jpg

Zwölf Projekte in ganz Mecklenburg-Vorpommern können sich über Pflanzenspenden freuen. Sie sind die Gewinner bei der Baum-Pflanzaktion von unserer Zeitung und Fielmann.

von
26. September 2008, 12:03 Uhr

Schwerin/Rostock - Seit der Wende musste das Sprachheilpädagogische Förderzentrum in Schwerin schon fünfmal umziehen. Jetzt hat die Einrichtung eine Bleibe in einem alten Schulbau gefunden, der am Eingangsbereich frisches Grün vertragen könnte. „Wir freuen uns riesig, dass wir zu den Gewinnern der Pflanzaktion gehören“, sagte gestern Schulleiterin Annemarie Kuklinski. Die Schule möchte nun wucherndes Gestrüpp entfernen und durch neue Bäume und Sträucher ersetzen.

Die weiteren Gewinner:
Für die Kita „Plapperschnut“ in Wittenburg plant der Internationale Bund (IB) als Träger eine umfassende Begrünung mit Bäumen und Sträuchern, an der eine Projektgruppe mit Erziehern und Eltern seit einem halben Jahr arbeitet. Die Kinder haben sich viel Mühe gemacht und ihre Vorstellungen aufgemalt.

Das Volkskundemuseum in Schönberg e.V. (Nordwestmecklenburg) möchte den Randbereich seines großen Geländes attraktiver gestalten und hat dazu erste Obstbäume selbst angepflanzt. Jetzt möchte der Verein noch verschiedene Beerensträucher und einen Walnussbaum pflanzen.

Zwei Schülerinnen des Erasmus-Gymnasiums in Rostock arbeiten zurzeit für „Jugend forscht“ zum Thema „Die Vögel auf unserem Schulgelände“. Da die Schule keine Hecke mit Beeren als Winternahrung für Vögel hat, möchten die Schülerinnen einen 25 Meter langen Zaun mit verschiedenen Sträuchern bepflanzen.

Die Kita „Kirschblüte“ in Schwerin bewirbt sich schon seit 2006 bei unserer Aktion. Als Einrichtung mit besonderem ökologischen Profil legt sie viel Wert auf Spielmöglichkeiten in der Natur und gesundes Essen aus dem eigenen Garten. Dafür wünscht sich die Kita beispielsweise einen Kirschbaum sowie Stachel- und Johannisbeersträucher.

Die Grundschule Wöbbelin im Kreis Ludwigslust plant ein „grünes Klassenzimmer“, um das Umweltbewusstsein der Kinder zu stärken und ihnen durch eigenständiges Forschen und Entdecken einen Zugang zur Natur zu eröffnen. Geplant sind unter anderem eine Streuobstwiese und eine Kräuterspirale.

Der Goldewiner Kulturtreff e.V. in Mistorf im Kreis Güstrow hat sich 2007 mit dem Ziel gegründet, die Dorfgemeinschaft zu beleben. Dazu soll auch ein gemeinsamer Pflanztag gehören. Dafür wünscht sich der Verein unter anderem Ahornbäume und eine wechselnde Strauchbepflanzung vor dem Vereinshaus.

Die Klasse 8c des Friedrich-Franz-Gymnasiums Parchim bewirbt sich im Namen aller Lehrer und Schüler um Unterstützung bei der Umgestaltung einer trostlosen Rasenfläche in eine kleine Parkanlage. Dazu benötigt die Schule, die zudem an einen Außenstandort der Bundesgartenschau 2009 grenzt, mehrere Bäume und Sträucher.

Durch die Begrünung eines alten Gartens, den die DRK-Kita „Teldauer Spatzen“ von der Gemeinde nahe Boizenburg angeboten bekommen hat, sollen die Kinder spielerisch an die Natur herangeführt werden. Dazu wünscht sich die Einrichtung Bäume und Strauchhecken.

Das Sonderpädagogische Förderzentrum Schule am Fernsehturm in Schwerin ist im April 2008 umgezogen und hat selbst schon einen kleinen Schulgarten angelegt. Jetzt wünschen sich die Schüler einen grünen Eingangsbereich und haben dies mit einer Vorher/Nachher-Montage originell verdeutlicht.

Den Pfarrhof Alt Jabel (Kreis Ludwigslust) möchte die evangelische Kirchgemeinde begrünen. Im Oktober werden die Pfadfinder und viele Ehrenamtliche bei den Pflanzungen helfen. Kinder übernehmen zudem Patenschaften für Bäume.

Die 10. Klasse der Regionalen Schule mit Grundschule in Vellahn im Kreis Ludwigslust betreut seit ihrer Einschulung die jetzige dritte Klasse und möchte ihr zum Abschied mehr Grün auf dem Schulhof schenken. Dazu wünschen sich die Schüler verschiedene Bäume und Sträucher.

So geht es weiter:

Wer diesmal nicht zu den Gewinnern zählt, aber bei der letzten Runde im Frühjahr 2009 mitmachen möchte, sollte sich zum Auftakt im Februar bei unserer Zeitung melden. Dann wissen wir, dass die Bewerbung noch aktuell ist. Alte Einsendungen können auch aktualisiert werden. Neue Bewerber erfahren rechtzeitig in unserer Zeitung, wann der Einsendeschluss im Frühjahr 2009 ist. Die Aktion geht bis zur Buga 2009 in Schwerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen