Bützow: SVZ-Leserin aus Baumgarten sucht Antwort

: Hier kann es nur in eine Richtung geh`n

Der weiße Pfeil auf blauem Grund zeigt es an: Autofahrer müssen hier  nach rechts fahren. Mancher Autofahrer biegt aber nach links auf den Parkplatz des Discounters ab. Schließlich ist die Trennlinie in der Straßenmitte nicht durchgängig. Ralf Badenschier
Der weiße Pfeil auf blauem Grund zeigt es an: Autofahrer müssen hier nach rechts fahren. Mancher Autofahrer biegt aber nach links auf den Parkplatz des Discounters ab. Schließlich ist die Trennlinie in der Straßenmitte nicht durchgängig. Ralf Badenschier

"Darf man oder darf man nicht - von der Stadt kommend nach links auf den Lidl-Parkplatz einbiegen?" Eine Frage, die seit vielen Jahren die Kraftfahrer beschäftigt.

von
05. Mai 2011, 12:40 Uhr

"Darf man oder darf man nicht - von der Stadt kommend nach links auf den Lidl-Parkplatz einbiegen?" Eine Frage, die seit vielen Jahren die Kraftfahrer beschäftigt. "Auch bei uns in der Familie ist darüber jetzt wieder eine Diskussion entbrannt", sagt Heike Wiechmann aus Baumgarten.

Auf den ersten Blick scheint die Antwort klar. Der Rechtsabbiegepfeil auf blauem Grund zeigt eindeutig die vorgeschriebene Fahrtrichtung an. Jedoch ist der Trennstrich auf der Straßenmitte nicht durchgehend, sondern durch eine gestrichelte Linie unterbrochen. Notwendig, damit Autofahrer den Parkplatz und Lkw-Fahrer das benachbarte Betriebsgelände wieder in Richtung Bahnhof verlassen können. Doch andererseits "lädt" ein Schild des Discounters geradezu ein, nach links auf den Parkplatz hinaufzufahren. "Nach einem Unfall eines Bekannten, erzählte dieser, ein Polizist vor Ort hätte gesagt, dass man durchaus nach links abbiegen könne, da es auf ein Privatgrundstück führt", erzählt die Frau aus Baumgarten.

Kontrollen, wie in der Anfangszeit des Marktes, als es hieß, man müsse die "große Schleife" über den Bahnhof fahren und dann die Einfahrt von der Neuen Bahnhofsstraße aus nutzen, gibt es schon lange nicht mehr. Und auch gestern sah man wieder manchen Autofahrer, der nach links auf den Parkplatz einbog.

"Die das machen, verhalten sich verkehrswidrig", stellt Burkhard Krause, Leiter des Amtes für Straßenbau und Verkehr des Landkreises Güstrow, kategorisch fest. Die untere Verkehrsbehörde ist für die Genehmigung von Verkehrszeichen zuständig. Die Verkehrsführung in diesem Bereich habe eine lange Vorgeschichte, erklärt der Amtsleiter. Ende der 1990er-Jahre war der Bahnübergang Wolken ein Unfallschwerpunkt für Radfahrer, die dort die Straßen kreuzten. Deshalb wurde der Verkehr in der Neuen Bahnhofstraße neu geregelt, u.a. separate Fahrspuren für Radfahrer eingerichtet. Die eine führt stadteinwärts am Lidl-Markt vorbei.

Aber entscheidend ist das Verkehrsschild. "Es ist eindeutig, lässt keine andere Auslegung zu", sagt Burkhard Krause. Der Kraftfahrer muss nach rechts fahren. Denn diese Verkehrsführung soll verhindern, dass Autofahrer geradeaus in die Neue Bahnhofstraße fahren - es ist eine Einbahnstraße. Dass die durchgehende Linie unterbrochen sei, spiele keine Rolle. "Wenn Schnee auf der Straße liegt, sieht man die Linie auch nicht", erklärt Krause. Die Schilder seinen maßgebend.

Der Amtsleiter selbst spricht von einer "unglücklichen Situation", eine Linksabbiegespur wäre eine Lösung. Dafür sei aber in diesem Bereich kein Platz. Der Aufwand für eine Änderung der Situation viel zu groß. "Die Verkehrsführung ist schon vorher so gewesen. Bei den Absprachen vor vielen Jahren waren u.a. die Stadt und die Polizei mit dabei. Der Discounter kam viel später", sagt Krause. Die Ausfahrt für den Discounterparkplatz an dieser Stelle sei ein Kompromiss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen