zur Navigation springen
Übersicht

25. November 2017 | 12:26 Uhr

Heute großer Festumzug

vom

svz.de von
erstellt am 04.Jun.2010 | 07:50 Uhr

Schwerin | Die Stadtgeschichtsschreibung Schwerins begann im Jahr 1160 mit dem siegreichen Einzug des Sachsenherzogs Heinrich des Löwen. Daher feiert die heutige Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern 2010 ihr 850-jähriges Stadtjubiläum. Höhepunkt ist das Festwochenende vom 4. bis 6. Juni.

Besucher werden während des Festwochenendes in historische Epochen entführt: Auf dem Altstädtischen Marktplatz findet ein Mittelalter-Spektakulum statt, das Schlossfest versetzt zurück in die Zeit des mecklenburgischen Adels, und rund um die Schelfkirche gibt das Barockfest Einblicke in die üppige Prachtepisode.

Ein Muss für jeden Schweriner und Gast ist der opulente, drei Kilometer lange Festumzug, der heute um 11 Uhr mit Pferden, Wagen und Bildern aus der Geschichte Schwerins durch die Innenstadt führt. Mehr als 3100 Mitwirkende wurden für die Begleitung und Betreuung des Festumzugs gewonnen.

"Schwerin feiert" lautet das dreitägige Motto am Südufer des Pfaffenteichs, an dem Bands und Künstler die Gäste unterhalten. Während die NDR-Sommertour heute von 19 Uhr an Stargast Nena auf dem Bertha-Klingberg-Platz präsentiert, kommen am Sonntag von 17. 30 Uhr an auf der Freilichtbühne Fans von Mathias Reim und Bonny Tyler auf ihre Kosten.

Festumzug mit 3100 Mitwirkenden

Rund 50 Handwerks- und Handelsstände präsentieren auf dem Markt und dem angrenzenden Schlachtermarkt ein städtisches Treiben, wie es sich in der Zeit des Mittelalters zugetragen haben mag. An vielen Ständen können die Besucher selbst die eigene Geschicklichkeit testen, so beim Bogenschießen oder Axtwerfen. Spaß versprechen auch der Kletterdrachen und das historische Kinderriesenrad aus mittelalterlicher Zeit.

Der Festumzug wird aheute um 11 Uhr in der Alexandrinenstraße beginnen und sich etwa vier Stunden lang über Alexandrinen-, Mecklenburg- und Geschwister-Scholl-Straße zum Alten Garten und in die Werderstraße bewegen, wo er in der Knaudtstraße endet. Der bunte Bilderbogen durch die Geschichte und Gegenwart Schwerins mit rund 3100 Mitwirkenden wurde vollständig über Spenden finanziert.

Im ersten Teil des Festumzuges präsentiert sich Schwerin als Jubiläumsstadt. Der zweite Teil zeigt die Historie des 850-jährigen Geburtstagskindes von der Stadtgründung 1160 bis heute. Den dritten Teil des Umzugs gestalten 110 Schweriner Vereine, Verbände, Schulen und Unternehmen. Insgesamt hat der Festumzug 157 Bilder.

Heute und am Sonntag führt das historische Schlossfest die Gäste zurück in das 19. Jahrhundert, als Großherzog Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin die Geschicke der Region lenkte. Im Schloss und den angrenzenden Gärten werden Einblicke in das frühere höfische Leben geboten. Der Verein der Freunde des Schweriner Schlosses, welcher auch für die Organisation des Schlossfestes verantwortlich ist, präsentiert heute um 15 Uhr traditionell ein mit Spendengeldern neu erworbenes historisches Ausstellungsstück für die Museumsräume.

Die Schelfstadt bietet die perfekte Kulisse für einen geschichtlichen Ausflug in das 17. und 18. Jahrhundert. Heute und am Sonntag sind rund um die 1713 geweihte Schelfkirche, Westmecklenburgs einziger stilreinen Barockkirche, Chorvorträge, Konzerte und Predigten der damaligen Zeit zu erleben.

Auf dem Kunst- und Handwerkermarkt vor der Siegessäule bieten bis Sonntag rund 30 Händler ihre Waren an. Vor Ort lassen sich die Handwerker bei der Fertigung von Kalligraphien, Urkunden oder der Fossilpräparation über die Schulter schauen - und Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht. Dazu unterhält ein Programm auf der Kleinkunstbühne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen