zur Navigation springen

Bahnrad-WM: Teamsprinter wollen Titel verteidigen : Heute gilt’s für Nimke & Co.

vom

Zum heutigen Auftakt der Bahnrad-Weltmeisterschaft im niederländischen Apeldoorn sollen die Teamsprinter René Enders, Maximilian Levy und der Schweriner Stefan Nimke für einen gelungenen Einstand sorgen.

svz.de von
erstellt am 23.Mär.2011 | 12:40 Uhr

Gleich zum heutigen Auftakt der Bahnrad-Weltmeisterschaft im niederländischen Apeldoorn sollen die Teamsprinter für einen gelungenen Einstand sorgen. „Die Jungs sind heiß auf die Titelverteidigung“, sagt Kurzzeit-Bundestrainer Detlef Uibel. Und mit den Jungs meint er keine Geringeren als René Enders (Erfurt), Maximilian Levy (Cottbus) und Stefan Nimke (Schwerin). „Im Teamsprint sind wir in der Favoritenrolle“, hofft denn auch der Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), Udo Sprenger, auf einen Auftakt nach Maß.
Und die Sportler selbst sind äußerst zuversichtlich. „Ich denke, wir müssen uns nicht verstecken mit den Ergebnissen des letzten Jahres“, sagte Levy. Recht hat er: Denn das deutsche Trio holte 2010 sowohl den WM- als auch den EM-Titel. Allerdings war da noch nicht Enders der Anfahrer, sondern Robert Förstemann (Gera). Doch in den vergangenen Wochen zeigte der Erfurter die stärkeren Leistungen. Bei den beiden Titeln im vergangenen Jahr ließ das deutsche Trio knapp die Franzosen hinter sich. Die werden sicher auch heute zu den größten Konkurrenten zählen. Die Briten und Australier sollte man aber auch nie abschreiben.
Seit einer Woche sind die deutschen Top-Sprinter in Apeldoorn, konnten sich in einigen Bahneinheiten auf das 2008 eröffente Oval einstellen. „Das Training lief recht gut. Mein Muskel spielt auch wieder mit. Am Dienstag haben wir dann unsere Vorbelastung und dann kann es am Mittwoch losgehen“, mailte Stefan Nimke aus den Niederlanden unserer Redaktion. Der Schweriner vom Track Cycling Team Mecklenburg-Vorpommern hatte vor der Abfahrt einige Probleme im Oberschenkel, sodass Antritte aus dem Stehen kaum möglich waren. Der Schützling von Trainer Ronald Grimm hatte aber schon vor seiner Abreise gesagt: „Ich habe ja noch ein paar Tage Zeit.“ So kann es dann heute rund gehen. Die Qualifikation ist ab 17.05 Uhr angesetzt. Die ersten Vier machen dann ab 21.45 Uhr die Medaillen unter sich aus. Der Dritte und Vierte fahren um Bronze, der Erste und Zweite um den Titel.
Besonders die Sprinter sollen in den Niederlanden für die Medaillen sorgen. So zählen noch Levy im Keirin und Nimke in seiner Paradedisziplin zu den Mitfavoriten. Am Sonntag wird der Weltmeister von 2009 im 1000-m-Zeifahren antreten. Vergangenes Jahr reichte es für den seit 14 Jahren in der Weltspitze Fahrenden „nur“ zu Rang vier.
Bei den Ausdauerfahrern sind eher keine Medaillenkandidaten in Sicht. Mit einer kleinen Chance starten zumindest Charlotte Becker (Berlin), Lisa Brennauer (Durach) und Madeleine Sandig (Cottbus) in der Mannschaftsverfolgung. Ihre männlichen Kollegen sind dagegen das große Sorgenkind. Der Vierer fährt seit Jahren der Konkurrenz hinterher und auch in Apeldoorn dürfte es höchstens zu einem Platz in den Top Ten reichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen