Heimspiel für drei Schweriner

Sechs Tore schoss Enrico Neitzel (Mitte/rechts Teamkollege Peter Schyrba, im Hintergrund Dexter Langen) bislang in der Vorbereitung für den FC Hansa und ist damit der treffsicherste Stürmer. <foto>Andy Bünning</foto>
Sechs Tore schoss Enrico Neitzel (Mitte/rechts Teamkollege Peter Schyrba, im Hintergrund Dexter Langen) bislang in der Vorbereitung für den FC Hansa und ist damit der treffsicherste Stürmer. Andy Bünning

svz.de von
15. Juli 2010, 08:34 Uhr

Rostock | Morgen kommt es zur Generalprobe für den FC Hansa Rostock. Eine Woche vor dem Start in die Fußball-Drittliga-Saison mit dem Heimspiel gegen den VfR Aalen unterzieht Trainer Peter Vollmann seine Truppe im Duell mit dem portugiesischen Zweitligisten CD Feirense im Schweriner Stadion am Lambrechtsgrund dem letzten Härtetest (Anstoß 15 Uhr/Einlass 14 Uhr). In die Karten schauen lassen, wollte sich der 52-Jährige aber noch nicht. "Ich denke, wir sollten nun nicht die gesamte Vorbereitung von diesem einen Spiel abhängig machen. Es dient erneut dazu, Eindrücke zu sammeln und hat die Bedeutung wie jeder andere Test auch. Wo wir mit unserer neuen Mannschaft genau stehen, werden wir sowieso erst am ersten Spieltag sehen", sagte der Fußball-Lehrer. Dennoch ist aber davon auszugehen, dass die Zuschauer morgen schon einem großen Teil der Stamm-Elf zu sehen bekommen. "Natürlich haben ich schon so meine Vorstellungen im Kopf. Aber drei, vier Positionen sind noch völlig offen", heizt Vollmann den Konkurrenzkampf an.

Den Zweitligisten von der iberischen Halbinsel schätzt der Hansa-Coach als genau richtig ein: "Das ist eine technisch sehr gute Truppe , die spielstark und aggressiv zu Werke geht. Ich bin oft in Trainingslagern mit meinem Mannschaften auf solche Teams getroffen. das wird ein richtig harter Wettkampf."

Für drei Kicker ist das Duell gegen Feirense etwas besonders. Nicht etwa weil es gegen Portugiesen geht, sondern weil sie das Fußball-Abc in Schwerin erlernten. Robert Müller und Stephan Gusche sind sogar gebürtige Schweriner. Enrico Neitzel verbrachte im Nachwuchsbereich viele Jahre bei verschiedensten dortigen Vereinen. "Ich freue mich, dass ich mal wieder zum Fußball spielen hinkommen. Das passiert sonst ja nicht so häufig. Es werden einige Bekannte dort sein. Die Familie wohnt in der Nähe. Auch mein bester Freund mit dem ich in der Jugend zusammen gespielt habe, wird im Stadion sein", sagt der 33-jährige Stürmer.

Zudem ist "Neile" die Bedeutung der Partie natürlich bewusst und möchte von Beginn an spielen: "Es ist der letzte Test vor der Saison. Meist gibt es bis zum Start keine großen Änderungen."

Robert Müller begann mit vier Jahren mit dem Fußball in Schwerin, erinnert sich gerne an seinen ersten Coach Waldmar Skrocki. "Das war ein super Trainer. Auch wenn ich jetzt nicht mehr so viele dort kenne, freue ich mich natürlich mal wieder in Schwerin zu sein", so der 23-Jährige, der vor Saisonbeginn aus Kiel zum FC Hansa kam. Aber natürlich gilt auch seine volle Konzentration dem Härtetest: "Das ist ein entscheidendes Spiel in Vorbereitung. da möchte man schon einen Platz im Team haben. Wir haben bislang alle hart trainiert. Am Sonnabend werden wir dann sehen, wer dabei ist."

Wenn auch am jüngsten von den Dreien, so ist doch Stephan Gusche am längsten von ihnen in Rostock. 2004 zog er in die Hansestadt. Derzeit besitzt der schlaksige Innenverteidiger gute Chancen auf einen Start-Platz, sollte auch morgen beginnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen