Hausbrand statt Einweihungsfeier

Von der Drehleiter aus bekämpfen die Feuerwehrleute die Glutnester im Dachstuhl.
Von der Drehleiter aus bekämpfen die Feuerwehrleute die Glutnester im Dachstuhl.

von
22. August 2010, 09:56 Uhr

Plau am See | In der Nacht zum Sonnabend wurden in Plau am See die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr um 4.07 Uhr durch die Sirene unsanft geweckt.

Ein Brand in einem mehrgeschossigen Gebäude am Markt 11 war in Brand geraten, lautete die Meldung der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg, die auch für den Landkreis Parchim die Einsätze koordiniert.

Nur sechs Minuten später rückten die Kameraden mit den ersten Fahrzeugen aus. Doch vor Ort gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig. Das Dachgeschoss, welches gerade erst nach jahrelanger mühevoller Arbeit saniert wurde, ist in Brand geraten. "Wir benötigten weitere Kameraden, die unter Atemschutz agieren können und eine zweite Drehleiter. Wir müssen die Nachbarhäuser schützen", so der Wehrführer Roland Tackmann. So wurden die Wehren in Ganzlin sowie in der Kreisstadt nachalarmiert.

Vor allem die zweite Drehleiter war ein wichtiges technisches Gerät, welches dringend zum Schutz der anliegenden Gebäude benötigt wurde. Zum Glück gelang den Einsatzkräften dies und nach dem das Feuer unter Kontrolle war, wurde durch die Plauer und Parchimer Kameraden von den Drehleitern aus das Dach aufgenommen. "Wir müssen nach weiteren Glutnestern suchen", so die Einsatzleitung.

Insgesamt waren 35 Kameraden vor Ort, die bis 7.30 Uhr mit der Brandbekämpfung befasst waren.

Als Brandursache, so hieß es später, soll ein Schaden an der elektrischen Anlage in Frage kommen. "Aus einer Steckdose sollen Flammen geschlagen sein, als jemand dort einen Stecker zog", hieß es. Die Schadenshöhe wird von der Polizei auf etwa 100 000 Euro geschätzt.

Um die Ursache zweifelsfrei zu klären, haben die Spezialisten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. "Das Wichtigste: Wir haben keine Verletzten zu beklagen", meinte Wehrführer Tackmann.

Die Sanierer des Hauses wollten eigentlich am Sonnabend die Einweihungsparty feiern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen