Hansa wirbt mit Herzblut

Auf zu neuen Ufern: Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer, Chris Götz von Werk 3 und Hansas Marketing-Vorstand Dr. Peter Zeggel wollen mit den Fans in die 2. Liga. Georg Scharnweber
Auf zu neuen Ufern: Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer, Chris Götz von Werk 3 und Hansas Marketing-Vorstand Dr. Peter Zeggel wollen mit den Fans in die 2. Liga. Georg Scharnweber

von
25. August 2010, 11:54 Uhr

Rostock | Ein Neuanfang ist geschafft. Das Bild des FC Hansa ist dabei, sich zu wandeln. Darüber sind sich Marketing-Vorstand Dr. Peter Zeggel, Mannschaftskapitän Sebastian Pelzer und Chris Götz, Geschäftsführer der Werbeagentur Werk 3, einig. Die positive Resonanz auf die Baby-Plakataktion "Gemeinsam neu anfangen" und die sportlichen Erfolge der Hanseaten in den vergangenen Wochen hätten dazu beigetragen, sagt Zeggel.

Fans und Verein ziehen an einem Strang

Nun gibt es ein zweites Motiv, das seit gestern als Plakat Flächen in Rostock ziert. Der Slogan: "Herzblut gewinnt - gemeinsam ans Ziel." Damit will der Verein den nächsten Schritt in Richtung Image-Wechsel gehen. "Wir sind schon ein Stück weitergekommen und können Visionen anpeilen", sagt Zeggel. Das große Ziel sei ganz klar der Aufstieg in die 2. Liga. Aber noch mehr wollen die Spieler und Mitglieder des FC Hansa erreichen: eine Gemeinschaft. "Spieler, Fans und Vorstand sollen an einem Strang ziehen", so Zeggel.

Das Plakat aus der Kreativschmiede von Chris Götz zeigt den Hansa-Kapitän Pelzer, einen urigen Seebären und eine junge Frau. Die Gesichter der drei zieren die Vereinsfarben Blau und Weiß. Im unteren Teil des Bildes sind drei Koggen zu sehen. Auf ihren vom Wind geblähten Segeln ist der Rostocker Greif zu erkennen.

Anti-Gewalt-Aktion mit dem FC St. Pauli

"Gemeinsam mit den Fans will der Verein neue Ufer erreichen", erklärt Götz. Hansa-Kapitän Pelzer fügt hinzu: "Das Motiv trifft den Nerv der Aktion." Und natürlich findet sich auch auf dem neuen Plakat das Logo der Anti-Gewalt-Kapagne "Nur unsere Herzen sollen schlagen - Hansa spielt fair". In diesem Zusammenhang plant der FC Hansa am 4. September eine gemeinsame Demonstration mit dem FC St. Pauli in Hamburg. "Das ist für uns eine gute Gelegenheit, die ewige Feindschaft zwischen den Clubs aufzuweichen", meint Zeggel.

Kleinsponsoren sollen gewonnen werden

In den kommenden Wochen will der Vorstand eine weitere Kampagne auf den Weg bringen. Dabei soll es um das Einwerben von Kleinsponsoren gehen. Unter dem Titel "Drei, zwei, eins - Für den Erfolg des Vereins" sollen kleine Unternehmer an den Club gebunden werden. "Der Verein soll wieder anfassbar werden", sagt Zeggel. Distanzen zur Bevölkerung gelte es abzubauen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen