Hansa verschenkt Sieg gegen Osnabrück

von
09. November 2008, 04:51 Uhr

Der FC Hansa Rostock hat einen möglichen Sieg in der 2. Fußball-Bundesliga verschenkt und damit seinem Trainer Frank Pagelsdorf nicht die erhoffte Schützenhilfe gegeben. Nach dem 2:2 (2:0) am Sonntag im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück muss Pagelsdorf um seinen Job als Trainer beim Tabellen-Zwölften zittern. „Die Gremien werden sich bis zum Montag verständigen“, sagte Hansas Vorstandschef Dirk Grabow am Sonntag dem TV-Sender „Premiere“.

In der Partie hatte Robert Lechleiter die Hanseaten mit seinen Treffern in der 23. und 43. Minute mit 2:0 in Führung gebracht. In der zweiten Halbzeit entrissen Thomas Reichenberger (74.) und Marvin Braun (86.) den Hausherren den sicher geglaubten Sieg. Vor 10 000 Zuschauern boten die Rostocker nach nervösem Beginn eine engagierte, aber am Ende unglückliche Vorstellung.

Unmittelbar vor dem Spiel hatte Grabow einen Sieg von Pagelsdorf gefordert. „Wenn der sportliche Erfolg ausbleibt, muss alles hinterfragt werden.“ Diesem Druck widerstanden die Rostocker zunächst nur mit Mühe. Osnabrück bestimmte das Spiel in den ersten 20 Minuten. Erst nach dem Kopfball-Treffer Lechleiters fiel die Nervosität von den Hausherren ab. Fortan waren sie das bessere Team und kamen verdient zum 2:0. Der Stürmer vergab in der zweiten Halbzeit weitere erstklassige Chancen. So kam Osnabrück erst zum Anschluss und dann zum Ausgleich, der Pagelsdorf den Arbeitsplatz kosten könnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen