3. Fußball-Liga : Hansa Rostock trifft auf Bayern-Stars von morgen

Antonio di Salvo (rechts), den der FC Hansa 2001 vom FC Bayern II holte, versucht in dieser Szene an Münchens Samuel Osei Kuffour vorbeizugehen. Es ist eine Szene aus dem Erstliga-Duell im Oktober 2004, welches der FCH mit 0:2 verlor. Georg Scharnweber
Antonio di Salvo (rechts), den der FC Hansa 2001 vom FC Bayern II holte, versucht in dieser Szene an Münchens Samuel Osei Kuffour vorbeizugehen. Es ist eine Szene aus dem Erstliga-Duell im Oktober 2004, welches der FCH mit 0:2 verlor. Georg Scharnweber

Heute empfängt der FC Hansa Rostock in der DKB-Arena den FC Bayern München II. Es ist zwar nicht das erste Duell der Vereine, jedoch beider Teams. Auch die Bayern-Nachwuchsriege sollte der FCH keinesfalls unterschätzen.

von
12. November 2010, 10:24 Uhr

Rostock | Zwei Dinge stören den Rostocker Fußball-Fan heute um 14 Uhr in der DKB-Arena, wo der FC Hansa am 16. Spieltag der 3. Liga auf den FC Bayern München II trifft. Es ist zwar nicht das erste Duell der Vereine, jedoch beider Teams. 24 Partien bestritten die Ostseestädter gegen die großen Bayern. Nach dem Absturz in die Drittklassigkeit geht es jetzt zum ersten Mal gegen die Reservetruppe und nicht gegen das Starensemble des deutschen Rekordmeisters zur Sache. Doch auch die Nachwuchsriege sollte der FCH keinesfalls unterschätzen oder gar auf die leichte Schulter nehmen. Regelmäßig bringen die Münchener talentierte Kicker heraus, die es zwar nicht alle in den Kader des FC Bayern schaffen, dennoch stark genug für die 1. Bundesliga sind: Zvjezdan Misimovic (jetzt Galatasaray Istanbul, davor VfL Wolfsburg, 1. FC Nürnberg und VfL Bochum), Paolo Guerrero, Piotr Trochowski (beide Hamburger SV), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Georg Niedermeier (VfB Stuttgart), Stefano Celozzi (jetzt VfB Stuttgart, davor Karlsruher SC), Patrick Ochs (Eintracht Frankfurt), Sandro Wagner (Werder Bremen), Florian Heller (FSV Mainz) und nicht zu vergessen Antonio di Salvo, der von 2001 bis 2005 immerhin 94 Erstliga-Partien für den FC Hansa absolvierte, in denen ihm 17 Treffer gelangen. Jüngster Emporkömmling ist Mehmet Ekici. Im Vorjahr mit zwölf Toren in 29 Einsätzen ein Leistungsträger bei München II verzückt der Deutsch-Türke mittlerweile die Fans vom 1. FC Nürnberg und wird demnächst in der türkischen Nationalmannschaft debütieren.

"Wir sollten die Leistungsstärke nicht an Tabellenplätze koppeln. Davor warne ich immer wieder. Bayern II hatte zuletzt einen klaren Aufwärtstrend zu verzeichnen. Sie haben in Aalen ein 0:2 aufgeholt (am Ende 2:2 - d. Red.) und Erfurt mit 1:0 geschlagen. Für mich persönlich wird es eine der schwersten Partien. Das sind alles schnelle, technisch und taktisch gut ausgebildete Jungs. Das Einzige, was ihnen fehlt, ist die Erfahrung. Wir müssen von Beginn an hellwach sein und dürfen sie keinesfalls ins Spiel kommen lassen", sagt Hansa-Coach Peter Vollmann, der damit rechnet, das vielleicht noch ein, zwei Kicker aus dem Profiteam - erst morgen gegen den 1. FC Nürnberg geordert - mit an die Ostseeküste reisen.

Bei den Rostockern kristallisierte sich beim gestrigen Abschlusstraining heraus, dass wohl Radovan Vujanovic heute in der Spitze neben Marcel Schied agieren wird. Der Angreifer nahm die kritischen Worte Vollmanns bezüglich seiner Torungefährlichkeit (NNN berichteten) als Ansporn und legte mit zwei Treffern in der Übungspartie eine starke Performance hin. Seiner körperbetonten Spielweise könnte gegen die "Bubi-Abwehr" von Bayern II ein vielversprechendes Mittel sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen