Hansa Rostock in Not: 0:1 in Fürth

von
27. Februar 2010, 03:08 Uhr

Hansa Rostock schwebt auch nach dem Trainerwechsel weiter in Abstiegsgefahr. Im zweiten Spiel unter dem neuen Coach Thomas Finck kassierte der Ostsee-Club am Samstag bei der SpVgg Greuther Fürth eine unglückliche 0:1 (0:1)-Niederlage und wartet nunmehr schon seit sieben Spielen in der 2. Fußball-Bundesliga auf einen Sieg. Bereits in der 12. Spielminute stellte Leo Haas vor 6050 Zuschauern den elften Saisonsieg der Franken sicher. Hansa besaß einige gute Torchancen, scheiterte aber am jungen Fürther Schlussmann Max Grün.

Fürth erwischte einen guten Start und ging durch Haas nach schöner Kombination über Ex-Nationalspieler Christian Rahn und Sami Allagui in Führung. Rostock konnte sich nach gut zwanzig Spielminuten besser in Szene setzen und besaß eine große Chance zum Ausgleich. Der Schuss des am Elfmeterpunkt völlig freistehenden Finn Bartels (39.) war jedoch so schwach, dass Fürths Torwart Max Grün klären konnte. Hansa setzte nach der Pause die zu passiven Fürther gehörig unter Druck. Zunächst scheiterte Tobias Jänicke (55.) an Grün, dann traf Kevin Schlitte (57.) nur das Außennetz. Die seit vier Partien torlosen Rostocker stemmten sich gegen die Niederlage, ihr Offensivmut wurde aber nicht belohnt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen