zur Navigation springen

Bei Aufstieg ein Etat von 13 Millionen Euro : Hansa plant zweigleisig

vom

Fußball-Drittligist Hansa Rostock - derzeit als Zweiter auf direktem Aufstiegskurs - plant im Falle einer sofortigen Rückkehr in die 2. Bundesliga mit einem Etat in Höhe von 13 Millionen Euro.

svz.de von
erstellt am 27.Jan.2011 | 02:08 Uhr

Fußball-Drittligist Hansa Rostock - derzeit als Zweiter auf direktem Aufstiegskurs - plant im Falle einer sofortigen Rückkehr in die 2. Bundesliga mit einem Etat in Höhe von 13 Millionen Euro.
Für den Fall einer weiteren Spielzeit in der 3. Liga stünden ähnlich wie in dieser Saison rund neun Millionen Euro zur Verfügung. "Wir planen natürlich zweigleisig. Die genauen Etats haben wir zusammen mit der Sportlichen Führung bereits im Trainingslager in Spanien besprochen", sagte Hansas Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann. In diesen Tagen sind bei den Hansestädtern die Wirtschaftsprüfer zu Gast, die die Zahlen des Clubs genau unter die Lupe nehmen, ehe sie bei der Deutschen Fußball-Liga und dem Deutschen Fußball-Bund eingereicht werden.

Zwar wolle Hofmann keinen Druck ausüben und spricht öffentlich noch nicht über den Aufstieg als Ziel, doch betont der 42-Jährige stets, dass "es in der 2. Liga natürlich einfacher ist, den Club zu konsolidieren". Vor allem aufgrund der höheren Fernsehgelder (3,8 Millionen Euro zu 750 000 Euro) würde sich die angespannte finanzielle Situation zumindest ein bisschen entspannen.

In jedem Fall will der Verein seinen Kurs fortsetzen und keine neuen Schulden oder gar Drahtseilakte vollführen wie in der Abstiegssaison 2009/10, als die Rostocker ein Minus von 4,54 Millionen Euro einfuhren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen