Hansa-Fans voller Zerstörungswut

Dänische Polizisten überwältigen einen Hansa-Fan. Gewaltausbrüche gab es nicht nur im Stadion. Foto: Hans Kristensen
Dänische Polizisten überwältigen einen Hansa-Fan. Gewaltausbrüche gab es nicht nur im Stadion. Foto: Hans Kristensen

von
04. August 2008, 07:39 Uhr

Naestved/Rostock - Gewaltbereite und betrunkene Hansa-Fans haben ein Testspiel im dänischen Naestved zur Farce werden lassen. Sowohl bei der Anreise als auch beim Spiel kam es zu Ausschreitungen, massiven Sachbeschädigungen und sowie mehreren Diebstählen, bilanzierte die Polizei gestern.

Die dänische Polizei sei völlig überrascht worden von den gewaltbereiten Fans, hieß es. Rund 100 Randalierer seien ausgemacht worden, die Zugabteile und Verkaufsstände zerstörten sowie Fahrgäste auf Fähren, in Zügen und Bussen belästigten. Eine Kioskmitarbeiterin am Stadion soll verletzt, ein Busfahrer ausraubt worden sein. Vor dem Stadion zeugten Trümmer und Splitter von der Zerstörungswut. Acht der Tatverdächtigen wurden in Dänemark festgenommen.

Zu den Randalierern sollen auch einige Fußballfans gehören, die in Deutschland seit Jahren Stadien nicht mehr betreten dürfen. Für den Rückweg hätten die meisten Besucher die Fähre aus Gedser nach Deutschland genutzt. Aus Sicherheitsgründen ließ der Kapitän der Fähre die Fans nach allen anderen Passagieren durch die Pkw-Luke von Bord. Im Rostocker Fährhafen wurden die Fans von rund 100 Polizisten erwartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen