Hansa erwartet unangenehmes Spiel

Einsatz in der Startelf: Björn Ziegenbein (l.) wird wohl wieder von Beginn an spielen, vorausgesetzt er findet das Stadtion: 'Den Weg kenne ich zu 90 Prozent.' INSIDE-PICTURE
Einsatz in der Startelf: Björn Ziegenbein (l.) wird wohl wieder von Beginn an spielen, vorausgesetzt er findet das Stadtion: "Den Weg kenne ich zu 90 Prozent." INSIDE-PICTURE

von
26. August 2010, 09:46 Uhr

Rostock | Nicht von ungefähr trägt die SpVgg Unterhaching einen Bob im Wappen: Das berühmteste Vereinsmitglied ist Christoph Langen, zweifacher Olympiasieger.

Morgen gastieren jedoch nicht die die Formel-1-Fahrer des Wintersports, sondern die Fußballer des Vereins aus dem Landkreis München in der DKB-Arena (Anstoß 14 Uhr), und mit denen würde Gastgeber FC Hansa am liebsten Schlitten fahren. Das ist ihnen schon öfter gelungen, freilich gehörten beide da noch der 2. (Rostocker Bilanz: 4 Siege/1 Unentschieden/nur 1 Niederlage, und die liegt lange zurück, stammt aus der Saison 1992/93) bzw. 1. Bundesliga an (0/4/0 - !). Ja, überwiegend angenehme Erinnerungen verbinden sich aus Sicht des FCH mit Unterhaching. Die Bayern waren zum Beispiel am letzten Spieltag der Saison 2006/07 der Gegner, als Hansa mit einem 3:1-Sieg in die 1. Bundesliga aufstieg - und die Gäste in die Drittklassigkeit schoss…

Gegner besser als der derzeitige zwölfte Tabellenplatz aussagt

Dort treffen sich nun beide wieder. Auf dem Platz stehen wird von damals allerdings lediglich noch einer: Marcel Schied, seinerzeit in der 88. Minute eingewechselt. Früher, 2004/05, war er auch mal ein Hachinger…

Doch zurück in die Gegenwart. "Da kommt eine Mannschaft auf uns zu, das ist ein Kaliber. Die sind deutlich besser als ihr Tabellenplatz (12. - d. Red.) und haben nach ihrem ersten Saisonsieg (3:1 gegen Erfurt - d. Red.) viel Rückenwind. Ich erwarte ein unangenehmes Spiel. Die werden tief stehen und auf Konter aus sein. Für uns ist also Geduld angesagt. Wir müssen den Gegner konti-

nuierlich bearbeiten, um entsprechende Lücken zu finden", fasst Hansa-Trainer Peter Vollmann die bevorstehende Aufgabe zusammen.

Neuzugang Ziegenbein muss nur das Stadion finden

Einer freut sich ganz besonders auf die morgige Partie, und das nicht nur, weil er sich erstmals dem Rostocker Publikum zeigen kann: Ex-Jugend-Nationalspieler Björn Ziegenbein, Neuzugang vom SV Wehen Wiesbaden. "Für mich als Ex-Löwen (er spielte vier Saisons für 1860 München - d. Red.) ist es immer noch ein Prestige-Duell. Ich werde auf meinen früheren Vereinskollegen Torben Hoffmann treffen. Wir waren nicht die dicksten Freunde. Das könnte ein besonderer Anreiz sein." Nach seinem beachtlichen Einstand zuletzt beim 2:0 in Bremen dürfte der 24-Jährige erneut in der Start-Elf stehen - vorausgesetzt, er findet das Stadion ("Den Weg kenne ich zu 90 Prozent."). Es werde noch ein paar Wochen dauern, bis er sein volles Leistungsvermögen erreicht habe, aber er sei auf einem guten Weg und wolle sich bei seinem neuen Verein unbedingt durchbeißen: "Ich bin bisher sehr positiv überrascht, auch von den Fans. Sie sind sehr eigen, aber mir gefällt das." Er sei davon überzeugt, "mit Hansa Rostock definitiv und zu 100 Prozent das Glück getroffen" zu haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen