zur Navigation springen

Rostock : Hansa droht Spielabsage: Platz in Ahlen vereist

vom

Trainer Peter Vollmann hatte bei minus 7,5 Grad ein Einsehen und beließ es gestern bei einer einstündigen Übungseinheit für die Profis des FC Hansa, Tabellenführer der 3. Fußball-Liga.

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2011 | 01:41 Uhr

Als einer der wenigen übte Michael Wiemann trotz des Frostes in kurzen Hosen. Vielleicht, weil er besonders heiß ist auf die bevorstehende Partie am Sonntag bei Rot Weiss Ahlen. "Ich komme ja aus der Ecke, habe vorher zehn Jahre dort gespielt (seit der C-Jugend, später u. a. 50 Einsätze und ein Treffer in der 2. Bundesliga - d. Red.), kenne da Hans und Franz, und von daher freue ich mich schon auf das Spiel und will es meinen alten Kollegen zeigen", so der gebürtige Beckumer, der zur Saison 2010/11 nach Rostock wechselte.

Doch wird die Partie in der einstigen Glückauf-Kampfbahn überhaupt stattfinden können? "Generell", spricht Wiemann aus Erfahrung, "ist in Ahlen der Rasen öfter mal sehr schnell schlecht. Gleich nebenan ist ja der Fluss Werse. Ich glaube, die haben ein bisschen Probleme, dass das Wasser da abfließt." Genau deshalb fiel bereits das Punktspiel RWA gegen VfB Stuttgart II schon zweimal aus - einmal wegen Überschwemmung, dann, weil das Wasser gefror und sich Eisplatten auf dem Rasen bildeten. Zwar gibt es im Wersestadion eine Rasenheizung, aber die bleibt aus Kostengründen aus. Morgen soll die Platzkommission eine Entscheidung treffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen