Zum fünften Mal treffen sich die Sportler in Plau am See : Handbiker kämpfen um den Landestitel

Anspannung vor dem Start: Die Teilnehmer warten auf den Startschuss Franziska Sanyang
1 von 2
Anspannung vor dem Start: Die Teilnehmer warten auf den Startschuss Franziska Sanyang

"Ich nehme teil, weil es eine schöne Strecke ist". So erklärte Kanter aus Dümmer, warum er an den Landesmeisterschaften im Handbiken teilnahm. Der Landeswettbewerb fand in Plau statt.

von
09. Mai 2011, 11:16 Uhr

"Ich nehme teil, weil es eine schöne Strecke zum Fahren ist". So erklärte Björn Kanter aus Dümmer bei Schwerin, warum er an den diesjährigen Landesmeisterschaften im Handbiken teilnahm. Der Landeswettbewerb fand am Sonnabend bereits zum fünften Mal in Plau statt.

Beim Handbiken müssen die Teilnehmer eine Strecke - genau wie bei einem Radrennen - in möglichst kurzer Zeit hinter sich bringen. Einziger Unterschied ist, dass die Sportler Querschnittsgelähmt sind. Deshalb fahren sie in einem handbetriebenen Adaptiv- oder Liegebike. "Das ist für Menschen, die ihre Beine nicht bewegen können, eine echte Alternative zum Rollstuhl", so Dr. Katharina Bohr vom Plauer MediClin Reha-Zentrum. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Wolfgang Böhm war sie vor Ort, um die Sportler zu unterstützen. Einige von ihnen hat sie während der Reha in Plau betreut. "Es ist ein wichtiger Aspekt in der Sozialmedizin, dass sich Menschen fortbewegen können. Für viele ist die Landesmeisterschaft der Höhepunkt ihrer Therapie", führte Bohr aus.

Auch Wolfgang und Petra Giese von der Jugendherberge Plau, die den Wettstreit ausrichteten, zeigten sich zufrieden: "Wir wollen durch solche Aktionen anderen Unternehmen aus der Region den Anreiz geben, sich für den barrierefreien Tourismus zu öffnen", erzählte Wolfgang Giese. Und ihr Engagement zeichnet sich aus: So wurden sie kürzlich Dritter beim vom Tourismusverband MV ausgeschriebenen Wettbewerb "Tourismus für alle" (SVZ berichtete).

Gute Leistungen zeigten auch die Handbiker: Volker Klemmert aus Vipperow erkämpfte sich den Landestitel. Er fuhr die ca. 30 kilometerlange Strecke in einer Stunde und 19 Sekunden. Zweiter wurde Oliver Polling, Platz drei ging an Björn Kanter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen