zur Navigation springen
Übersicht

14. Dezember 2017 | 09:19 Uhr

Händewaschen nicht vergessen

vom

svz.de von
erstellt am 04.Mai.2010 | 06:17 Uhr

"Nach der Toilette und vor dem Essen, Händewaschen nicht vergessen!":

An das, was Mütter seit jeher ihren Kindern einbläuen, wird heute, am Welt-Hände-Hygiene-Tag, weltweit erinnert.

Wussten Sie zum Beispiel, dass...


  • sich bis zu 37 Prozent der Männer und circa 22 Prozent der Frauen die Hände nach dem Besuch öffentlicher Toiletten nicht waschen? Dabei ist Händewaschen mit Wasser und Seife die einfachste Waffe gegen gefährliche Keime.

  • sich seit der Schweinegrippe neun von zehn Deutschen öfter die Hände waschen als vor der Pandemie? Der SCA Hygienebericht 2010, eine globale Umfrage zum Hygieneverhalten, bestätigt, dass sich das Hygienebewusstsein seit der Schweinegrippe verändert hat.

  • auf Frauenhänden mehr unterschiedliche Bakterientypen siedeln als auf Männerhänden? Offensichtlich ist der saurere pH-Wert der Männerhaut für einige Bakterienarten nicht gerade einladend.

  • in vielen Kulturen Asiens die linke Hand der Körperreinigung vorbehalten ist, während die rechte zum Essen und Händeschütteln verwendet wird?

  • es hygienischer ist, sich die Hände mit Papiertüchern zu trocknen als mit dem Heißlufttrockner? Dieser kann die Keimzahl auf den Händen sogar um 254 Prozent erhöhen.

  • es sich die größte Artenvielfalt an Bakterien nicht etwa im Darm des Menschen, sondern am Zeigefinger, in der Kniekehle und am Unterarm gemütlich gemacht hat? US-Forscher haben eine "Bakterien-Landkarte" des menschlichen Körpers erstellt, die das beweist.

  • sich auf der Computertastatur, der Maus und dem Telefon am Arbeitsplatz bis zu 400-mal mehr Mikroben tummeln als auf dem Toilettensitz? Die höchste Ansteckungsgefahr geht dabei vom Telefon aus. Das bestätigt eine Studie der Universität des US-Bundesstaates Arizona. Laut SCA Hygienebericht 2010 landet die Telefonanlage am Arbeitsplatz bei den Deutschen sogar auf Platz drei der unhygienischsten Dinge und Orte - direkt hinter Toiletten und Türklinken.

  • die Luft beim Niesen mit bis zu 160km/h aus der Nase entweicht? Um die Verbreitung von Keimen zu minimieren, niest man am besten in die Armbeuge oder in ein Papier-Taschentuch, nicht wie allgemein üblich in die Hand.

  • sich 85 Prozent der Frauen auf öffentlichen Toiletten nicht hinsetzen?

  • es sich bei Paruresis um die Angst handelt, auf öffentlichen Toiletten zu urinieren?

  • jeder Deutsche jährlich im Durchschnitt 55 Päckchen Taschentücher verbraucht? Das macht insgesamt rund 45 Milliarden Taschentücher pro Jahr.

  • in Japan und Korea das Schnäuzen in der Öffentlichkeit noch immer als unhöflich gilt, das Hochziehen des Nasenschleimes jedoch als Körperbeherrschung angesehen wird?

  • jeder Mensch im Laufe seines Lebens zwei bis drei Jahre mit schniefender Nase verbringt? Durchschnittlich leidet ein Mensch im Laufe seines Lebens 200-mal an einer Erkältung. Das macht bei 75 Lebensjahren und einer Krankheitsdauer von fünf bis sechs Tagen zwei bis drei Lebensjahre.

  • Krawatten krank machen können? Einer Studie des New York Hospital Queens zufolge enthalten zumindest knapp 50 Prozent der Ärztekrawatten Krankheitserreger - achtmal so viele Keime wie die Krawatten des Sicherheitspersonals.

Seit 2009 befragt der Hygieneprodukt-Anbieter SCA jährlich Menschen in neun Ländern zu ihrer Einstellung und ihrem Verhalten in Bezug auf Hygiene und Gesundheit. Die Ergebnisse werden im SCA Hygienebericht zusammengefasst. Mit dem Hygienebericht will SCA das Bewusstsein für Hygiene- und Körperpflegefragen auf globaler Ebene bei Entscheidungsträgern, Experten und der Öffentlichkeit schärfen und so zu einer fundierteren öffentlichen Debatte und zu einer Verbesserung der Hygienestandards beitragen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen