zur Navigation springen

Neue Verpackungslinie bringt 45 neue Jobs nach Hagenow : Gummi Bear stockt Belegschaft auf

vom

Durch den Aufbau einer neuen Verpackungslinie wird die Belegschaft des Hagenower Werkes der „Gummi Bear Factory“ um bis zu 45 Arbeitskräfte aufgestockt. Das Unternehmen sucht nun technisch beschlagene Arbeitskräften.

svz.de von
erstellt am 08.Mär.2011 | 06:58 Uhr

Hagenow | Gute Nachrichten für die Arbeitnehmer in der Region, die "Gummi Bear Factory" hat eine spürbare Aufstockung ihrer Belegschaft im Hagenower Werk angekündigt. Betriebsleiter Hans-Jürgen Schmid bestätigte, dass ab April bis zu 45 Arbeitskräfte gesucht werden, die vorrangig in einer Verpackungslinie arbeiten soll. Die Verpackungslinie, die Maxi-Mischungen mit vielen Mini-Beuteln voller unterschiedlicher Fruchtgummis für den nationalen und internationalen Markt produzieren soll, wird vom tschechischen Pilsen nach Hagenow verlagert. Grund seien vor allem Rentabilitätsüberlegungen, der Transportaufwand für die Halbprodukte nach Tschechien und zurück sei sehr hoch gewesen. Jetzt wird die Linie in Hagenow direkt installiert, das Werk ist auch Hauptauslieferungsort z. B. für den wichtigen Abnehmer Lidl. Trotz der Umlagerung sollen die tschechischen Mitarbeiter nicht etwa arbeitslos werden, bei ihnen würden, so Betriebsleiter Schmid, andere Linien ausgebaut.

Vorarbeiten in Hagenow haben bereits begonnen

In Hagenow selbst ist eine bisherige Lagerhalle bereits für die neuen Verpackungsstraße frei geräumt worden. In den kommenden Tagen sollen die Ausbauarbeiten fortgesetzt werden, bevor Fachleute die riesigen Maschinen installieren können. Schmidt schätzte die in Hagenow anstehenden Investitionen auf mehr als drei Millionen Euro. Schon jetzt soll nach Möglichkeit mit der Auswahl der Mitarbeiter begonnen werden. "Wir suchen natürlich vor allem Maschinenführer oder Leute mit entsprechenden Erfahrungen. Diese können auch aus anderen Bereichen kommen. Wir werden in Hagenow mit so genannten Schlauchbeuteln arbeiten, ähnliche Verfahren gibt es auch in vielen anderen Bereichen", warb Schmid. Das Alter der Bewerber spiele dabei nicht die entscheidende Rolle, es gehe um Eignung. Der älteste Arbeitnehmer, den Gummi Bear bisher eingestellt hat, war 58 Jahre alt. Das Unternehmen kann mit dem vergleichsweise gute Tarif der Süßwarenindusttrie werben, in dem es z. B. auch Urlaubs- und Weihnachtsgeld gibt.

Wer sich für die Hersteller der leckeren und süßen Sachen entscheidet, sollte selbstverständlich mit Schichtarbeit rechnen. Denn die Produktion brummt, auch in diesem Jahr ist in Hagenow an sechs Tagen in der Woche produziert worden.

Mehr als 205 Frauen und Männer bilden Stammbelegschaft

Aktuell gehören in Hagenow 205 Frauen und Männer zur Belegschaft, dazu kommen noch einmal Zeitarbeiter, deren Zahl bis zu 40 steigen kann. Im zweiten Werk von Gummi Bear in Boizenburg arbeiten derzeit 140 Menschen und bis zu zehn Zeitarbeiter. Beide Werke gehören zu mittelständischen Mederer-Gruppe, die auf dem Weltmarkt bei Fruchtgummis den zweiten Platz hält. Allein Hagenow und Boizenburg bringen es auf eine Jahresproduktion von 47000 Tonnen der Fruchtgummis in allen nur denkbaren Varianten und Formen.

"Wir beliefern alle außer Aldi" kann Betriebsleiter Schmid, der als 63-Jähriger für beide Werke verantwortlich zeichnet, stolz verkünden. Neben der Eigenmarke "Trolli" gehen die leckeren Produkte aus Gelantine, Glykose und Aromen auch unter den Marken anderer Firmen über den Ladentisch. Aktuell wächst der Markt vor allem im Ausland.

Die neuen Produkte, die in Hagenow verpackt werden, gehören zu den neueren Trends im Markt. Die kleineren Tüten im großen Schlauchbeutel ermöglich nämlich eine bessere Portionierung der süßen Leckereien.

Gummi Bear ist seit seinem Start Anfang der 1990-er Jahre in Hagenow eigentlich immer gewachsen. Einer der letzten großen Ausbausschritte war die Errichtung der automatischen Palettenlagers mit 12500 Stellplätzen. Eine Entscheidung, die sich inzwischen als goldrichtig erwiesen hat. Anfang der Woche waren in dem Lager nur noch sehr wenige Stellplätze frei. Bis zu 30 Lkw an einem Tag für An- und Belieferung sind allein für das Hagenower Werk normal.

Wer sich bewerben will, kann sich direkt an das Unternehmen wenden oder unter der Telefonnummer 03883 610917 nachfragen. Die Angebote sind nur für den Hagenower Standort gültig, in Boizenburg werden aktuell keine neuen Arbeitsplätze geschaffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen