Pachtvertrag mit Barlachstadt über 30 Jahre : Güstrower Sportclub 09 übernimmt Jahnstadion

Der GSC managt das Güstrower Jahnstadion ab 1. Januar 2012 in Eigenregie. Archiv
Der GSC managt das Güstrower Jahnstadion ab 1. Januar 2012 in Eigenregie. Archiv

Nach langen und zähen Verhandlungen fiel Donnerstagabend die Entscheidung: Der Güstrower Sportclub 09 pachtet das Jahnstadion von der Stadt.

von
29. Oktober 2011, 12:56 Uhr

Nach langen und zähen Verhandlungen fiel Donnerstagabend die Entscheidung: Der Güstrower Sportclub 09 (GSC) pachtet das Jahnstadion von der Stadt. Laufzeit 30 Jahre. Gleichzeitig erhält der Verein für die Bewirtschaftung des Stadions für zunächst fünf Jahre einen jährlichen Zuschuss von 55 200 Euro von der Stadt. "Wir haben einen guten Kompromiss für beide Seiten gefunden", kommentierte GSC-Vereinschef Torsten Renz den Pachtvertrag. Die Stadtvertretung stimmte der Vereinbarung zwischen Stadt und Verein zu.

Schon lange hatte Güs trows Bürgermeister Arne Schuldt die Übernahme des Stadions durch den Sportverein angestrebt. Ab dem 1. Januar 2012 bewirtschaftet der GSC die Sportstätte jetzt selbst. "Wir werden unsererseits geeignetes Personal für die Pflege des gesamtes Areals und die Instandhaltung des Stadions suchen", sagt Renz. Was indes nach fünf Jahren passiert, wenn der jährliche Zuschuss der Stadt endet, ist noch unklar. Renz: "Dann müssen sich Verein und Stadt erneut an einen Tisch setzen und diskutieren." Sprich, über die Höhe der weiteren Zuschüsse verhandeln. Renz zeigt sich optimistisch, dass die Stadtvertretung auch dann den GSC unterstützen wird.

Unterdessen stimmten die Stadtvertreter auch einem interfraktionellen Antrag über einen erhöhten Zuschuss der Stadt für den geplanten Kunstrasenplatz im Jahnstadion zu. Statt wie geplant 270 000 gibt es jetzt 310 000 Euro. Die Kosten für den Kunstrasenplatz haben sich mit der jetzt vorliegenden Kostenberechnung erhöht. Die Abteilung Fußball des GSC übernimmt einen Eigenanteil von 30 000 Euro, so Renz.

Die Förderzusage vom Landessportbund in Höhe von 375 000 für den neuen Kunstrasenplatz steht noch aus. "Durch den Pachtvertrag und den Zuschuss durch die Stadt haben wir aber gute Chancen, diese Förderung zu bekommen", sagt Renz. Das Güstrower Projekt "Kunstrasenplatz" stehe beim Landessportbund ziemlich weit oben auf der Prioritätenliste. Beim Landessporttag am 19. November wird der GSC sein Vorhaben vorstellen und hofft auf positive Resonanz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen