zur Navigation springen

Ludwigslust : Grünes Licht für neue Lindenstraße

vom

Die Pläne für die Komplettsanierung und Neugestaltung der Lindenstraße sind fertig - und jetzt können sie auch realisiert werden. Die 300 Meter lange Straße soll in zwei Bauabschnitten saniert werden.

svz.de von
erstellt am 19.Jan.2011 | 05:01 Uhr

Die Untere Naturschutzbehörde habe, so der städtische Bauamtsleiter Holger Böwe, die mündliche Zusage erteilt, dass die 58 Lindengefällt werden dürfen. "Von dieser Genehmigung hing das ganze Bauvorhaben ab", sagt Holger Böwe, der jetzt grünes Licht für das große Projekt geben kann. Bis 2012 sollen die Hauptarbeiten abgeschlossen, mit der Pflanzung neuer Linden 2013 die restlichen Arbeiten beendet werden.

Fördermittelantrag wird auf den Weg gebracht

Parallel zur detailierten Zeitplanung werden nun noch weitere Anträge gestellt. Beim zuständigen Ministerium in Schwerin werde beantragt, so Böwe, die Fällung der Linden noch vor Ende Februar durchführen zu dürfen. Nach dem Bundesnaturschutzgesetz ist es verboten, Bäume im Schonungszeitraum vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden. Erst ab dem 1. Oktober des laufenden Jahres wären dann Fällungen wieder möglich. "Deshalb wollen wir diese Arbeiten vor dem 28. Februar erledigen", sagt Holger Böwe. Zudem werde nun der Förderantrag für das ingesamt rund zwei Millionen Euro teure Projekt beim Land beantragt.

Die 300 Meter lange Lindenstraße soll in zwei Bauabschnitten saniert werden. 2011 der südliche Bereich zwischen Mecklenburger Hof und Alexandrinenplatz sowie der Teil des nördlichen Abschnittes vom Alexandrinenplatz bis Fahrrad Winkelmann. Im Zuge dieser Arbeiten wird auch die Breite Straße saniert. 2012 geht es dann weiter mit dem Abschnitt von Winkelmann bis zur Kreuzung Seminarstraße. Und da die Bauarbeiten dann schon einmal im Gange sind, wird die Seminarstraße gleich mitgemacht.

Alleencharakter und Verkehrsführung sollen bleiben

Mit der Neugestaltung der Lindenstraße soll eine der Haupteinkaufszeilen der stadt Ludwigslust aufgewertet und attraktiver werden sowie die Verkehrssicherheit zunehmen. Alleencharakter und Verkehrsführung sollen bleiben, ein Schutzstreifen für Radfahrer ist im südlichen Teil geplant. Mit Hilfe eines Längsparkstreifen soll der Verkehr flüssiger fließen. Im Zuge der Sanierung sollen zudem alle Kanäle, Leitungen und Kabel im Erdreich ausgebessert oder neu verlegt werden. Die Erneuerung der Lindenstraße nebst Breite Straße und Seminarstraße sei dringend erforderlich, so Bauamtsleiter Böwe, da unter anderem die Bausubstanz dieser Straßen in den vergangenen Jahren stark abgenommen habe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen