zur Navigation springen

Grüne Damen jetzt auch im Kreiskrankenhaus Hagnow : Großes Herz für die Patienten

vom

Vierzig Jahre lang war Eva Koop Krankenschwester im Hagenower Kreiskrankenhaus, bevor sie vor wenigen Wochen den ehrenamtlichen Dienst einer Grünen Dame an ihrer alten Wirkungsstätte aufnahm.

svz.de von
erstellt am 12.Jan.2011 | 11:44 Uhr

Der Weg zur Arbeit hat sich nicht verändert und ist ihr seit Jahrzehnten vertraut, die Aufgabe ist schon etwas Neues, aber es ist auch ein wenig die Fortsetzung eines vor wenigen Monaten abgeschlossenen langen Berufslebens: Vierzig Jahre lang - mit Unterbrechungen - war Eva Koop Krankenschwester im Hagenower Kreiskrankenhaus, bevor sie vor wenigen Wochen den ehrenamtlichen Dienst einer Grünen Dame an ihrer alten Wirkungsstätte aufnahm. Auf derselben Station und mit vielen derselben Kolleginnen und Kollegen von einst.

Im Hagenower Krankenhaus ist Eva Koop die allererste Grüne Dame, die segensreiche und sinnvolle Vereinigung zupackender, hilfsbereiter Damen im grünen - und eben nicht weißen - Kittel gibt es allerdings schon seit über vierzig Jahren. Deren Aufgabengebiet ist so interessant wie umfangreich und beginnt meist da, wo die Arbeit der hauptamtlich Mitarbeitenden endet - als freundliche Leseberaterin, aufmerksame Zuhörerin, geduldige Begleitung auf Spaziergängen und bei vielen großen und kleinen Gelegenheiten von Zuwendung und Gefälligkeit.

Im Ludwigsluster Partnerkrankenhaus Stift Bethlehem sind die Grünen Damen längst eine auf allen Ebenen anerkannte Institution. Eva Koops Vorschlag zur Gründung einer Grünen-Damen-Riege in Hagenow, Anfang des Jahres vorgetragen, traf bei Geschäfts- und Pflegeleitung somit auf offene Ohren. Ein paar Monate und eine unaufschiebbare Knieoperation später machte sie dann ihre ersten Gehversuche als Grüne Dame, zunächst als "Mitläuferin" bei einer erfahrenen Ludwigsluster Kollegin, ab Herbst 2010 dann in eigener Verantwortung - wenn auch unter der organisatorischen Haube der Ludwigsluster Grünen Damen.

Inzwischen hat sich Erika Ruminski, eine ehemalige Kindergärtnerin, hinzugesellt, so dass die Hagenower Grünen Damen immerhin schon zu zweit sind und so etwas wie eine Aufgabenteilung stattfinden kann: Während die eine - Erika Ruminski - immer donnerstags nachmittags auf der Mutter-Kind-Station die hochwillkommene gute Fee der großen und kleinen Patienten ist, hat sich die andere - Eva Koop - ihre alte Station als Wirkungsstätte ausgesucht. Dort ist sie, immer mittwochs ab neun, für die meist etwas älteren Patienten unterwegs oder sitzt an deren Bett oder besorgt Kleinigkeiten aus der Cafeteria ,organisiert Friseurtermine oder erledigt die Telefonanmeldung. Und immer wieder erfährt sie, wie wichtig sie inzwischen für die medizinisch und pflegerisch bestens versorgten Menschen im Hagenower Krankenhaus ist. "Neulich sagte eine Patientin: Ich hab schon auf Sie gewartet, meine Telefonkarte muss nachgeladen werden." "Darüber", sagt Eva Koop "freut man sich dann schon."

Neue Grüne Damen (und gern auch Herren) sind übrigens immer willkommen. Näheres erfahren Interessenten von Cirstin Röther unter Telefon 03883-736429.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen